Telefon-Checkliste Fotograf

Telefon-Checkliste für Fotografen

Wenn du eine Anfrage für Fotoaufnahmen bekommst, hilft dir eine Telefon-Checkliste für Fotografen, um am Telefon alle wichtigen Details zu erfragen.

Jetzt lesen

Mein Tipp:

Auch wenn die Anfrage per Email kommt, ruf den Interessenten in jeden Fall an. So kannst du am besten deine Kunden überzeugen.

Du hast den großen Vorteil, dass du dich auf die Anfrage beziehen kannst und nicht wie bei der Telefonakquise eine Anruf machst, der oft ungelegen kommt.

Eine ausgedruckte Checkliste, die neben dem Telefon liegt, ist eine wichtige Gedächtnisstütze, um keine Fragen zu vergessen.

Als Anregung teile ich hier meine Telefoncheckliste für Fotografen, die ich viele Jahre als Businessfotograf genutzt habe, mit dir. Du wirst sie sicher nach deinen Bedürfnissen anpassen.

Telefon-Checkliste

Motiv

  • Was / wer genau soll fotografiert werden?
  • Welche Hintergründe sind gewünscht?
  • Wie viele Personen werden fotografiert?
  • Wie viele Motive / fertige Fotos werden gebraucht?

Nutzung

  • Für welchen Einsatzzweck werden die Fotos benötigt?
  • Welche Ziele sollen erreicht werden?
  • Welche Nutzungsrechte sind erforderlich?

Termine

  • Wann soll das Fotoshooting stattfinden?
  • Wann werden die fertigen Fotos benötigt?

Location

  • Wo finden die Fotoaufnahmen statt?
  • Wie weit ist die Anfahrt?
  • Gibt es Parkmöglichkeiten?
  • Muss eine Location angemietet werden?

Briefing

Mitwirkende

  • Brauchen wir eine Visagistin?
  • Brauchen wir einen Digital Operator?
  • Brauchen wir einen oder mehrere Assistenten? (Nach den Assistenten und dem Digital Operator fragt man den Kunden nicht direkt, sondern entscheidet selbst auf Basis der Informationen, die man vom Kunden erhält).

Urheberrecht

  • Gibt es eine Portfoliofreigabe für den Fotografen?
  • Ist eine Urhebernennung möglich? In welcher Form?

Angebot

  • Wie sehen die Zahlungsbedingungen aus?
  • Ist eine Anzahlung möglich?
  • Wann brauchen Sie das Angebot?
  • Wann werden Sie sich entscheiden? (Damit du entscheiden kannst, wann du das Angebot nachfassen kannst)

Buchempfehlung

Christian Ahrens teilt seine Erfahrungen in der Industriefotografie

* Amazon Links sind Werbelinks, letzte Aktualisierung am 16.05.2024

fotografie-buecher

Kein Angebot am Telefon

Lass dich nicht dazu drängen, bereits am Telefon eine Preisaussage zu machen, wenn du noch nicht alle Anforderungen und Randbedingungen verstanden hast.

Nennst du bereits am Telefon einem pauschalen Fixpreis („Das kostet Tausend Euro“), hat der Kunde ein Freibrief, alles, was er erwartet, für diesen Betrag zu bekommen.

Ganz schnell sind dann aus den 2 Personen, die fotografiert werden sollen, 3 oder 4 geworden und die Aufnahmen sollen auf einmal doch nicht im Studio des Fotografen, sondern am Firmensitz, der leider 50 km entfernt liegt, gemacht werden.

Daher meine Tipps:

  • Möglichst alle relevanten Details am Telefon erfragen. 
  • Keine Preisaussage sofort am Telefon abgeben. Besser ist die Aussage: „Das Angebot schicke ich Ihnen innerhalb von 2 Stunden per eMail zu.“ Dann hat man Zeit, das Gehörte noch einmal in Ruhe sacken zu lassen und zu bewerten.

Telefon-Checkliste für Fotografen ausdrucken

In der ersten Zeit hatte ich diese Checkliste als ausgedruckte DIN A4 Seite neben meinem Telefon liegen. Nach einiger Zeit war das dann nicht mehr nötig, weil ich die Fragen im Kopf hatte.

Welche Fragen stehen auf deiner Telefon-Checkliste? Ich bin auf deinen Kommentar gespannt!

9 Kommentare zu „Telefon-Checkliste für Fotografen“

  1. Danke, Michael. Alles Wichtige schön kompakt zusammengefasst. Auf meiner Liste steht als allererste Frage folgendes:
    »Ganz zu Beginn, weil ich einfach neugierig bin: Darf ich Sie fragen, warum Sie ausgerechnet mich anrufen/zu mir kommen?«
    Und als letzte Frage: »Gibt es etwas Wichtiges, das bisher nicht zur Sprache kam?«

  2. Noch was, Michael. Häufig frage ich ganz zu Beginn: »Waren Sie bereits auf meiner Website? Ich frage, weil ich mir ganz besonders viel Zeit für meine Kunden nehme. Je nach Angebot, kann das schon ein, zwei Stunden oder länger dauern. Das kommuniziere ich auf meiner Website und wenn Sie das nicht gesehen haben, werden Sie kaum verstehen, dass meine Preise bei yxz € beginnen.«
    ?

  3. Hallo Michael,

    vielen Dank auch von mir für die hilfreiche Anregung zur Telefon-Checkliste! Ich habe sie für meinen Bedarf (Autos 😉 ) angepasst und nutze sie auch. So vergisst man nichts und kann sich die wichtigsten Punkte direkt im Anschluss schriftlich vom Kunden bestätigen lassen. Das gibt Sicherheit auf beiden Seiten und vermittelt Professionalität.

    Den Tipp, Interessenten bei E-Mailanfragen direkt anzurufen, finde ich sehr wertvoll. So hat man gleich schon persönlichen Kontakt, bleibt eher im Gedächtnis und man kann alles Wichtige unkompliziert klären.

    Danke für die vielen hilfreichen Tipps hier und auch auf deiner anderen Website! 🙂

    Herzlichen Gruß aus Karlsruhe,
    Alex

  4. Hallo Michael,

    eine super Liste, vielen Dank dafür.
    Ich werde das auf jeden Fall als Grundlage für eine eigene Liste nehmen, die ich an meinen Kundenkreis anpasse.
    Ich überlege noch, ob ich die Liste dann ausdrucke oder als Dokument auf dem Rechner speichere, in das ich dann auch die Antworten der Kundinnen und Kunden eintrage. Vielleicht kann man auch nach einiger Zeit noch von den Antworten aus der Vergangenheit für zukünftige Gespräche lernen?!

    1. Ja, gute Idee, Markus. Im Laufe der Zeit wird sich deine persönliche Checkliste verändern bzw. konkretisieren. Und nach einer Zeit brauchst du auch keinen Ausdruck mehr, weil du die Fragen im Kopf hast.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Nach oben scrollen