Objektive

Sigma 35 mm 1.4 Art Objektiv

Warum das Sigma 35 mm 1.4 Art Objektiv genau das Richtige für mich ist


Dass das Sigma 35mm 1.4 Art ein Hammer-Objektiv ist, haben schon viele andere Leute vor mir berichtet. Von daher war ich nicht überrascht, dass die optischen Qualität wirklich sehr hoch ist.

Sehr gut geeignet für Eventfotografie

Sämtliche Fotos von Lenny Kravitz, die ich bei der Veranstaltung in Wetzlar von ihm gemacht habe, sind mit diesem Objektiv entstanden.

Mit einer längeren Brennweite hätte ich immer eine andere Person vor mir stehen gehabt und hätte Lenny nie in dieser Art fotografieren können. Und hätte das Objektiv nicht die hohe Lichtstärke gehabt, wäre ein Fotografieren ohne Blitz bei den schlechten Lichtverhältnissen nur schwierig möglich gewesen.

Und auch das Freistellen geht bei dieser Brennweite natürlich nur mit einer sehr offenen Blende. Sehr viele der Fotos habe ich tatsächlich mit der maximal offenen Blende gemacht und der Autofokus meiner Canon EOS 5D Mark III hat trotzdem fast immer den richtigen Fokus getroffen.

Derartige Veranstaltungen gehören allerdings nicht zu meinen üblichen Aufträgen als Fotograf. Aber auch für die Eventfotografie im Business-Umfeld ist dieses Objektiv gut geeignet.

Sehr gut geeignet für On Location Business-Fotos

Ich fotografiere Business-Porträts und Unternehmensfotos.

Die Aufnahmen finden häufig in den Räumen meiner Kunden unter beengten Platzverhältnissen statt. Und dort ist die 35 mm Brennweite ideal, um alles mit auf das Foto zu bekommen, was drauf soll, die Verzeichnung möglichst gering zu halten und durch die große Blendenöffnung den Hintergrund unscharf zu bekommen.

Außerdem werden heute (im Gegensatz zu früher) immer mehr Querformate verlangt. Häufig sind das sogar extreme Querformate mit dem Seitenverhältnis 1:2, 1:3 oder noch mehr, die für die Verwendung auf Webseiten benötigt werden. Und genau dafür ist das 35 mm 1.4 Objektiv ideal.

Viele Fotos kann ich von solchen Aufträgen leider nicht zeigen, aber hier einmal ein typisches Beispiel:

Business-Fotografie

Sigma 35 mm 1.4 mm Art Objektiv bei f=2.0 am Vollformat

Bei den meisten Aufträgen in der letzten Zeit war das 35 mm Objektiv das einzige Objektiv, das überhaupt zum Einsatz kam. Und es hat damit das Canon 24 – 70 2,8 Objektiv, das ich früher bei Vor-Ort-Jobs genutzt habe, abgelöst.

Mein Fazit

Ich besitze das 35 mm 1.4 Art Objektiv noch nicht sehr lange, aber es ist aus dem Stand zum wichtigsten Objektiv in meiner Tasche geworden.

Das wird Dir auch gefallen:

About Michael Omori Kirchner

Ich arbeite als Business- und Industrie-Fotograf in Heidelberg und helfe als zertifizierter Coach kreativen Menschen dabei, etwas in ihrem Leben zu bewegen und von ihrer Arbeit gut leben zu können. Mehr

9 Kommentare

  • Laderio sagt:

    Ich finde auch das 24mm sehr interessant, vor allem, da ich schon ein 55mm von Nikon habe.

  • Hallo Michael,

    schön, dass du mit dem Sigma so zufrieden bist. Ich hatte das Objektiv kurz nach dem Release gekauft und war leider doch etwas enttäuscht. Von der Schärfe, Bokeh ect. gab es nichts zu bemängeln. Der AF hingegen war grausig, nur jedes zweite oder dritte Bild waren gut. Naja für den damaligen Preis von knapp 1000€ war es mir dann doch zu teuer um damit nur manuell zu fokussieren. Aber scheinbar habe ich da eine wirkliche Gurke erwischt, denn an einer Nikon hat das Objektiv wunderbar funktioniert, was ich so getestet habe.

    Von daher, weiterhin viel Spaß mit dem Objektiv!

  • Ralf H. Badera sagt:

    Ich kann mich den Worten von hiacynta jelen nur anschließen. Die Bildqualität und Bildwirkung ist wirklich phantastisch, aber der Autofokus brachte mich öfter ins Schwitzen. Sei es beim Ringtausch, beim Kuss oder auch abends mit Blitz bei Tanzfotos (das alte 50/1.8D Nikkor packte sofort zu!). Da ich auf Schärfepriorität fotografiere, war ich manchmal froh, überhaupt ein Foto von der Szene bekommen zu haben mit dem 35er Sigma.
    Ich kenne Sigma sonst nicht und kann daher nicht sagen, ob das eine normale Autofokus-Geschwindigkeit für Sigma ist oder ob mit diesem Exemplar was nicht stimmt.
    Momentan bin ich deshalb etwas hin und her gerissen. Einerseits liefert die ART-Serie tolle Bildqualität, andererseits der AF und die üble Geschäftspolitik von Sigma, die Qualitätssicherung auf den Kunden abzuwälzen (USB-Dock für 50 Eur).

  • Michael sagt:

    Wenn der Autofokus mal trifft entstehen tolle Bilder. Leider ist das an meiner Nikon selten der Fall, insbesondere nicht an den äußeren Fokusfeldern ohne Kreuzsensoren. Eine Überprüfung bei Sigma brachte leider keine Besserung. Derartige Probleme habe ich mit keinem meiner anderen Objektive, sodass ich es wohl wieder verkaufen werde.

  • Ich hatte mir nach mehreren positiven Berichten im Internet auch das Sigma 35mm Art für meine Nikon D810 bestellt. Es war definitiv das mieseste Objektiv, dass ich je besessen habe und aus lauter Verzweiflung bestellte ich mir dann das USB-Dock und justierte mehr als eine Stunde daran rum. Mittlerweile ist das 35mm mein Lieblingsobjektiv neben der 85mm Nikon Linse. Die Schärfe stimmt und die Bildqualität ist beeindruckend. Ob dies nun nötig ist, dass Sigma sich die Feinjustage spart oder nicht, lässt sich drüber streiten, mit dem Dock und ein wenig Zeit lässt es sich aber prima an die Kamera anpassen und funktioniert dann auch absolut zuverlässig. Will mir nun auch das 24mm Art zulegen und das manuelle Samyang 24mm ersetzen.

  • Das 35er Sigma ist mittlerweile im Einsatz als Fotojournalist & Hochzeitsfotograf mein Lieblingsobjektiv geworden neben einem 24 TSE. Diese neuen Sigma Art Objektive sind von der Ingenieurskunst das beste was z.Z. im bezahlbaren Bereich erhältlich ist. Auch das 50er welches ein Kollege hat ist grandios. Vorteile sind:

    – die knackige Schärfe bis an den Rand bereits bei Offenblende
    – die sehr wertige Verarbeitung, es knarzt nichts, der Fokusring läuft schön stramm
    – das Bokeh ist traumhaft der hohen Anzahl der Blendenlamellen sei Dank
    – der Fokus ist genauso schnell wie bei Canon L Linsen

    Einziger Kritikpunkt wäre vielleicht das Gewicht aber eine Eierlegendewollmilchsau ist halt unter den Gesichtspunkten physikalischer Gesetzmäßigkeiten einfach nicht möglich.

    Liebe Grüße von der Spree,
    Alex

  • Lukas Becker sagt:

    Hey Michael,

    auch ich hab mir den lang ersehnten Kauf dieses Objektivs gegönnt und bin absolut zufrieden. Ich bin als Portraitfotograf unterwegs und seit ich dieses hochgelobte Objektiv auf meine Kamera geschraubt habe, habe ich es nicht mehr abgenommen. Tolles Review, das letztendlich auch ein wenig ausschlaggebend für den Kauf meinerseits war 🙂 !

    Liebe Grüße
    Lukas

Hinterlasse eine Antwort

shares