Familienfotografie

Familien-Fotoshooting mit einem magischen Moment

Von 19. Februar 2018 Ein Kommentar

Gastbeitrag von Jenny Wagner

Ein fröhliches Hallöchen an Dich,
Wie geht es Dir?
Ich möchte Dir heute unbedingt von meinem Still – Fotoshooting berichten.
Es war für mich ein unglaublicher Tag-mit vielen kleinen und großen Highlights!

Still-Fotoshooting mit Yvonne

Es war ein herrlicher Sommertag. Es war schon früh morgens schön warm. Als die liebe Yvonne und ich uns zum ersten Mal auf dem Parkplatz unseres Treffpunktes begegnet sind, stand direkt fest: Wir befinden uns auf der selben Wellenlänge. Die sympathischen Art von Yvonne passte direkt zu meiner sympathischen Art, wodurch die Stimmung von Anfang an sehr harmonisch war.

Sympathie ist ein ausschlaggebender Faktor, um emotionale und authentische Momente zu kreieren und diese fotografisch festzuhalten. Denn nur wenn sich alle beteiligten Personen wohl und geborgen fühlen, ist ein „sich fallen lassen“ möglich.

Ihre „kleine, große“ Tochter war sehr schüchtern. Daher haben wir erst einmal mit dem Kleinen Familienaufnahmen gemacht, damit sie ein Gefühl für die Situation bekommt.

Mit liebevoller Geduld und etwas Zeit, in der sie mich beobachten konnte, hatten wir das Eis gebrochen und sie taute mehr und mehr auf. Sie beobachtete ganz genau, wie ich ihren kleinen Bruder fotografierte.

Am Bach angekommen, ist Mama Yvonne in meinen mitgebrachten bauschigen Tüllrock geschlüpft. Wir waren dort ungestört und konnten uns so richtig austoben.

Die fotografischen Aufnahmen vom Stillen sollten so natürlich sein wie nur möglich. Daher bat ich Yvonne auf die Oberbekleidung zu verzichten.

So gibt es keine störenden Elemente, wie beispielsweise ein BH – Träger, der von diesem innigen Moment ablenken könnte.

Still-Fotografie

Stillen ist etwas Besonderes

Sein Kind stillen zu können ist etwas Besonderes, sogar etwas magisches. Der weibliche Körper ist ein unglaubliches Wunderwerk, der ein kleines neues Menschenkind in sich heranwachsen lässt und darüber hinaus, nach der Geburt, sogar die beste Nahrung bereit hält: die Muttermilch.

Die Muttermilch ist bis heute unnachahmlich! Sie ist leicht verdaulich und enthält alle wichtigen Nährstoffe und Vitamine die ein kleiner, frisch geschlüpfter Säugling braucht. Zu jeder Tages- und Nachtzeit ist sie verfügbar.

Stillen hat noch einen wunderbaren Nebeneffekt

Die Bindung zwischen Mutter und Kind wird enorm gestärkt. Durch diesen engen Körperkontakt erfahren die beiden die Nähe des anderen. Die Mama spürt die Geborgenheit ihres Kindes.

Sein eigenes Kind zu stillen ist etwas besonderes, was leider nicht allen Mamis vergönnt ist.

Stillen ist ganz natürlich

Leider lese ich immer noch viel zu oft, dass Mamis, die in der Öffentlichkeit stillen, angepöbelt und sogar beschimpft werden. Das macht mich sehr traurig.

Das Stillen ist eine natürliche Art und Weise einen kleinen Menschen zu ernähren. Ich habe mich bewusst dafür entschieden auch stillende Mamas zu fotografieren, um euch zu zeigen wie natürlich schön diese Momente sein können. Zudem wirken die Momente nochmal sehr innig. Für die Mama auch einmal aus einer anderen Perspektive gesehen. Ich denke, dass einige Mamas garnicht wissen, wie wunderschön der Moment des Stillens erscheinen kann.

Besuch von einer Entenfamilie

Es war ein märchenhafter Vormittag mit einem unschlagbaren Highlight.

Während wir gemütlich am Bächlein fotografierten, hörten wir in der Nähe Entengeschnatter. Zu sehen war leider nichts.
Bislang war der Vormittag wundervoll. Die Temperatur stieg stetig, und der kleine Mann war noch nicht wirklich satt. Das erfreute nicht nur mich. Die Natur hatte sich für uns vier noch etwas ganz besonderes überlegt.

Plötzlich kam eine Entenmama, mit ihren drei Küken angeschwommen. Sie hatten wohl gemerkt, dass es hier etwas los war und sie hatten wohl angst etwas zu verpassen 😉

Die Kleinen waren furchtbar neugierig und hielten sich eine ganze Weile bei uns auf. Wie auf meinen Bild zu sehen, waren nicht nur die Enten fasziniert, sondern auch die beiden Kinder und Mama. Aus nächster Nähe, konnten sie die Enten beobachten.

Mama–Ente war super entspannt und lies ihre kleinen Küken sogar etwas unbetreut zwischen uns herum laufen. Die Tochter von Yvonne war unverzüglich zu uns gestoßen, um die Enten aus der Nähe zu betrachten. Dieser Moment wurde direkt mit der Kamera festgehalten.

Unsere Füße und besonders das Tüllkleid hatte es den Kleinen angetan. Alles wurde erstmal angeknabbert und „probiert“.

Familienfotografie

Doch das Magische an diesem Moment ist, dass du auf dem Foto zwei Mamas siehst, die jeweils drei wundervolle Kinder geboren haben. Die Entenmama hat Ihre drei kleinen dabei. Yvonne hatte ebenso Ihre drei kleinen Kinder dabei! Zwei kannst du sehen, das dritte Kind trägt Sie in Ihrem Herzen immer bei sich.

Mats ist immer dabei

Mats, Yvonnes erstes Kind, war leider nur sehr kurz hier auf Erden, bevor es zu den Sternen gereist ist. Ein Erlebnis, dass sie bis heute tief berührt, beschäftigt und nicht mehr loslässt. Ein Erlebnis, dass unter die Haut geht und für alle Eltern der reinste Albtraum ist.

Yvonne hat einen wunderschönen Weg für sich gefunden, dieses lebensverändernde Ereignis zu verarbeiten. Auf Facebook hat sie eine Seite für ihren geliebten Sohn Mats eingerichtet.

Sie teilt dort in regelmäßigen Abständen, ihre Gedanken, ihre Bilder und ihre Erinnerungen an und mit Mats. Yvonne ist eine starke und liebevolle Frau. Nicht zuletzt geben ihr die beiden Kinder, die Du auf dem Bild sehen kannst, genügend Kraft und schenken ihr viele bunte und liebevolle Momente, die ihr Leben verzaubern und auf den Kopf stellen.

Dennoch ist Mats allgegenwärtig, so auch in diesem Moment, als Mama Ente uns mit ihren drei Schützlingen besuchen kam.

Momente mit unseren liebsten Menschen

Yvonnes Geschichte hat mich zutiefst berührt und ich bin ihr sehr dankbar, dass sie diese mit mir geteilt hat.
Ihr Erlebnis führt mir nochmals vor Augen, wie wertvoll die Zeit ist, die wir mit unseren Liebsten verbringen dürfen. Dass die Momente mit den Menschen, die wir lieben und die uns wichtig sind, dass Kostbarste sind was wir besitzen.

Diese Momente können nicht wiederholt werden, sie leben nur in unserer Erinnerung weiter. Doch ein Foto kann diese Erinnerung lebendig halten und diese bildlich unterstreichen.

Daher genieße jeden einzelnen Moment mit den Menschen die Du liebst!

Yvonne schrieb mir anschließend:


Danke, liebste Yvonne, für Dein Vertrauen und für diese sagenhafte Momente!

Hat sie nicht einen wunderschönen Körper?

Die Natürlichkeit steht bei mir immer an oberster Stelle, daher bastel und „photoshoppe“ ich nicht an Menschen herum!
Keiner hat dies nötig! Keiner, denn DU bist Schön.

Familienfotografie

Meine Tipps für Dein Fotoshooting

Und nun möchte ich Dir gerne drei Gedanken mit auf den Weg geben von denen Du (für Deine fotografische Arbeit) profitieren kannst:

1. Sei empathisch

Nimm Dir Zeit, um allen beteiligten Personen am Fotoshooting (besonders Kindern!) Zeit zu geben in der Situation anzukommen.
Welche Bedürfnisse hat jede einzelne Person?
Auf welches Bedürfnis sollte als erstes eingegangen werden, um die Dynamik bei zu behalten?

Ein Beispiel:
Im Stillfotoshooting, war Miina extrem schüchtern. Sie versteckte sich hinter ihrer Mama und lenkte die für sie bestimmte Aufmerksamkeit stetig auf ihren Bruder. Hier nahm ich Miinas Bedürfnis als sehr wichtig und elementar wahr. Daher ging ich auf ihr Bedürfnis als erstes ein.

Ich gab ihr Zeit mich zu beobachten, mich kennen zu lernen und anzukommen, in dem ich sie liebevoll ignorierte. So hatte sie ihren benötigten Freiraum und Mama und Mats umgingen so die Langeweile. Jedes Kind hat sein eigenes Tempo und das ist völlig in Ordnung.

Nachdem Miina angekommen ist und sie Vertrauen gefasst hatte, kam sie in unsere Mitte und konnte nun die Aufmerksamkeit genießen.

2. Gib den Kindern die notwendigen Freiräume

Klar, sieht es super aus wenn alle schick angezogen sind, die Haare hübsch hergerichtet sind und alle nett in die Kamera lächeln. Fühlen sich alle Beteiligten wohl wie eine Statue zu stehen oder die Lippen zu einem Lächeln zu formen, welches die Augen jedoch nicht erreicht?

Ja, es sieht nett aus, doch erkennen sich da wirklich alle Personen wieder?

Kinder sind sehr sensible Wesen und absolute Freigeister. Sie können aus einem klitzekleinen Krümmelchen eine ganze Welt machen – wenn wir sie denn lassen.

Sie stecken voller Kreativität und purer Lebensfreude!

Um genau diese Seite des Kindes, den kindlichen Charakter zu portraitieren, gebe ich den Kindern während des Fotoshootings ihren ganz persönlichen Freiraum. Das Kind gibt das Tempo vor. Wenn es schaukeln möchte, dann gehen wir schaukeln und wenn es auf dem Weg dort hin einen Krabbelkäfer entdeckt, dann darf auch der in Ruhe und mit Faszination beobachtet werden. Denn genau das sind die kindlichen Momente, die mitten ins Herz gehen. Dieser verträumte und doch zugleich fokussierte Blick, die entspannte Körperhaltung und das Leuchten der Augen mit dieser unglaublichen Lebensfreude.
Das sind doch die Momente, die unter die Haut gehen!

3. Nutze unterschiedliche Perspektiven

Eine Situation oder einen Moment aus unterschiedlichen Perspektiven zu fotografieren kann diesen lebendiger machen. Das fotografische Ergebnis wird hierdurch stark beeinflusst.
Auch hat sie Einfluss darauf, wie das Kind wahrgenommen wird.

Die Zentralperspektive

Ich begebe mich auf Augenhöhe des Kindes. Damit fühlt sich der Bildbetrachter auf derselben Ebene wie das Kind – ebenbürtig sozusagen.

Die Vogelperspektive

Das Kind wird „von oben herab“ fotografiert. Es kann dadurch der Eindruck erweckt werden, dass das Kind hilflos ist oder deutlich kleiner erscheint als es in der Realität ist.

Die Froschperspektive

Ich mache mich kleiner als das Kind. Es erscheint dadurch viel größer und erhabener.
Doch vorsicht: Diese Perspektive kann auch sehr unvorteilhaft sein, da die körperlichen Proportionen verzerrt dargestellt werden können.

Jede Perspektive hat ihren Charme. Probiere Dich aus und mache daraus kein Gesetz. Nimm ein Moment aus verschiedenen Perspektiven auf und entscheide wie er dadurch noch lebendiger erscheint. Mal von weiter weg, mal ganz nah und mal mitten im Geschehen.

Über Jenny

Jenny Wagner ist Kinder- und Familienfotografin.

Lebendig, echt, authentisch und dynamisch. Jeden fröhlichen und heiteren Moment und die, die berühren, festzuhalten und sie unendlich zu machen, ist ihre Spezialität.

Durch die Konservierung wird die Geschichte sichtbar und jederzeit wieder aufs Neue lebendig.

Lass Jenny Deine Geschichte erzählen!

Ein Kommentar

  • Ein wirklich sehr, sehr schöner Beitrag. Ich habe Jenny vor etwa 2 Jahren persönlich kennen gelernt als einen symphatischen, lieben und quirligen Menschen. Ich schätze ihren auf das wesentliche reduzierten, emotionalen Bildstil. In ihren liebevoll verfassten Texten findet man sich oft persönlich wieder. Es war mir wieder eine Freude diesen Beitrag zu lesen 🙂 LG Jacqueline Kokott

Hinterlasse eine Antwort

shares