FotoequipmentReportage + Presse

Equipment für On-Location-Fotografie: Rucksack Sicherheit und Transportwagen

Ein Sicherungssystem für den Fotografen sowie der Transportwagen für die Foto-Ausrüstung sind Themen des fünften Teils der Artikelserie zum Thema “Equipment für On-Location-Fotografie” von Christian Ahrens

Rucksack Sicherheit

Hierin befindet sich ein professionelles Personensicherungssystem, wie sie auch Industriekletterer verwenden, mehrere große sicherbare Karabiner sowie ein 10 Meter langes Bergsteigerseil. Außerdem bewahre ich in dem umfunktionierten Lowepro Mini Trekker diverse Gummispannzüge und andere Befestigungssysteme wie Gurtspanner auf.

Diese Geräte geben mir die Möglichkeit, mich als Fotograf auch an exponierten Stellen zu sichern, um beispielsweise außerordentliche Perspektiven zu realisieren.

Die Gummi- und Gurtspannsysteme sind allgemein sehr nützlich, um Dinge zusammenzuhalten, z.B. die Stative, wenn ich sie einzeln auf meinen Transportwagen lege und dort vor dem Herunterfallen bewahren möchte.

Auch on location muss man hin und wieder abenteuerliche Konstruktionen erfinden, z.B., wenn es darum geht, ein Stativ mit Blitzkopf und Generator auf einer Treppe aufzustellen und zu befestigen. Dann entfalten diese Hilfen ihr ganzes Potential.
Die Stückliste:

  • 1 Personensicherungssystem
  • 10m Seil
  • 2 Kletterhandschuhe
  • 1 Warnweste
  • diverse Spannseile und Befestigungsschlaufen
  • 1 Erste-Hilfe-Täschchen mit Pflaster usw.

Was mir noch fehlt, sind ein Sicherheitshelm sowie ein Paar Sicherheitsschuhe mit Stahlkappen. Während man ersteres immer vom beauftragenden Unternehmen bekommen kann, ist letzteres nicht selten Vorschrift für die Begehung bestimmter Produktionsbereiche. Meist kann man das zwar „auf eigene Gefahr“ umgehen, aber es sind Vorschriften, an die ich mich auch im Eigeninteresse lieber halten möchten. Hier ist demnächst also eine Anschaffung fällig.

Transportwagen

christian-ahrens-fotoequipment

Foto: Ronald Freytag, Bonn

Die bisherige Aufzählung lässt schon erahnen: hier wird mitunter eine Menge Material und Gewicht bewegt. Manche Wege auf Firmengeländen sind weit und können nicht immer mit dem Pkw punktgenau angefahren werden. Schon wenn man nur Kameratasche, Blitzkoffer und ein paar Stative transportieren will, kommen locker 30-40 Kilogramm zusammen. Wer das auch nur über einen halben Kilometer tragen will, ist schon platt, ehe das Fotografieren überhaupt beginnt.

Ursprünglich habe ich dieses Problem mit einem großen Trolli aus dem Tauchsport zu lösen versucht, aber vor einigen Wochen bin ich hier auf Fotografr auf die ultimative Lösung gestoßen: einen zusammenklappbaren und in der Größe skalierbaren Transportwagen.

Mein Modell ist von der Firma Calumet, die dieses Gerät um die 100 Euro verkauft, zuzüglich weitere 50 Euro, wenn man noch die optional erhältliche Arbeitsplatte dazu erwirbt.

Die Fortsetzung dieses Artikels behandelt die Themen Navigationssystem, Kleidung und Verpflegung und gibt Tipps zur Beschaffung der Ausrüstung.

Das wird Dir auch gefallen:

Christian Ahrens

About Christian Ahrens

* 1964. Lebt und arbeitet als Berufsfotograf in Köln. Schwerpunkte sind die Themen Business, Industrie, Technologie, Arbeit sowie Medienprojekte zum Thema Personalmarketing. Überwiegend ist Christian Ahrens für Unternehmen oder Werbe- und PR-Agenturen tätig. Seit 2010 betreibt er zusammen mit der Fotografin Silvia Steinbach die Unternehmung "Ahrens+Steinbach Projekte – Zukunft fotografieren". Im Rahmen dieser Tätigkeit entstehen bildbasierte Projekte wie Ausstellungen und Bilddatenbanken zu Zukunfts-Themen und Zukunfts-Technologien. Ahrens+Steinbach werden von der Hamburger Fotorepräsentanz "fotogloria" international vertreten.

Ein Kommentar

Hinterlasse eine Antwort

shares