Studiotechnik

Welche Wandfarbe im Fotostudio?

Aus dem Fotografr-Forum (2009/2010) Die Beiträge geben nicht unbedingt die Meinung der FOTOGRAFR-Redaktion wieder.


Sebastian

Hallo Fotografen,

gleich bei meinem ersten Beitrag hier stelle ich eine vielleicht etwas dumme Frage:
Mein Freund und ich sind dabei, uns ein kleines Fotostudio für Modefotografie und Aktfotografie einzurichten. Der Raum ist ca. 40 qm groß und rechteckig.
Was wir nicht wissen: In welcher Farbe sollen wir die Wände streichen??
Mein Freund meint: Schwarz, damit wir möglichst wenig Streulicht haben.
Ich bin eher für weiß, weil ich das bei vielen professionellen Studios gesehen habe. Begründen kann ich das aber nicht.

Was empfehlt ihr?
Was machen die Profis (und warum)?

Danke für eure Hilfe.
Sebastian



Carlo

Hallo Sebastian

Ich habe mein Studio dunkelgrau gestrichen – eine Wand habe ich ganz glatt und in weiss gehalten. Somit kann ich diese Wand auch als Hintergrund brauchen. Mein Studio misst 5m x 6m x 3m . Ich würde es als klein bezeichnen.

Welche Masse hat denn dein Studio? Bei einem kleinen Studio fällt Streulicht eher ins Gewicht als in einem grossen Studio (je nach Setup). Bei einem grossen Studio, sagen wir mal so 10m x 10m, ist das Streulicht was von den Wänden zurück aufs Motiv fällt distanzbedingt geringer.

Es hängt auch davon ab, wie Du fotografierst. Solltest Du tiefe Schatten bevorzugen, so ist das bei einem kleinen weissen Studio schwieriger zu bewerkstelligen. Diese Schatten in einem Schwarzen Studio mit einem Reflektor aufzuhellen geht dann schon einfacher, als das weisse Studio temporär abzudecken.

Gruss
Carlo



Sebastian

Danke für Deine Antwort.
Unser Raum ist 40 qm groß.
Grau ist vielleicht ein Kompromiss ….

Gruß Sebastian



Freedolin

Ein weiterer Kompromiss wären weisse Wände (sieht einfach angenehmer aus), die man bei Bedarf mit schwarzen Vorhängen zuzieht. Mitunter ist die Streulichreflektion über die Wände ja vielleicht sogar gewollt, mit der VOrhanglösung bleibt einem dann die notwendige Flexibilität.

— Markus


Omori

Ja, genau so haben wir das auch gemacht: Weiße Wände, die mit schwarzen Stoffbahnen verdunkelt werden können. So sind wir flexibel und es sieht angenehmer aus, als wenn alles in schwarz gestrichen wäre.

Gruß Michael


Andreas

Streiche blos nicht alles schwarz, das erdrückt Dich. Habe ich bei meiner Dunkelkammer gemerkt – sie wurde mit jedem Pinselstrich kleiner und die Decke niedriger.


fotorob

Ich hab auch weiß. Verdunkeln geht zur Not mit Molton immer noch.

Lg, Robert



DietmarMathies

auch ich habe mein Studio Weiß ausgemalt Wand und Boden sind mit einer Hohlkehle verbunden und auch der Boden selber Weiß.Da ich ja mehrere Hintergründe verwenden wollte,habe ich mir dafür Wandhalterungen besorgt die vier Rollen aufnehmen können.Somit habe ich dadurch mehr flexibilität dadurch erreicht.Für mich war Molton zwar Überzeugend in der Qualität aber preislich nicht leistbar deshalb griff ich über Ebay zu einem günstigen Angebot von Theatervorhängen.Die haben mich bis heute genauso gute Dienste geleistet.

l.g.
Dietmar



imagist

@Sebastian: „Was wir nicht wissen: In welcher Farbe sollen wir die Wände streichen??
Mein Freund meint: Schwarz, damit wir möglichst wenig Streulicht haben.
Ich bin eher für weiß, weil ich das bei vielen professionellen Studios gesehen habe. Begründen kann ich das aber nicht.“

ganz easy 🙂
schwarz = unbunte farbe mit minimaler helligkeit, weiss unbunte farbe mit maximaler helligkeit
http://de.wikipedia.org/wiki/Unbunt

mehr physikalisch zw. techn., kannst du dich auch fragen, willst du einen Schwarzkoerper-Strahler (Hohlraumstrahler) od. eine Ulbricht’sche Kugel?

Beide sind klarerweise diffuse Lambert-Strahler, aber der Hohlraumstrahler kriegt als input sichtbares licht und gibt als output therm. strahlung. die Ulbricht’sche Kugel hingegen antwortet auf input sichtbares licht mit output sichtbares licht.

noch einfacher: zieh‘ ein schwarzes t-shirt an, zieh es aus, und zeih ein weisses t-shirt an. therm. solltest du einen unterschied merken 😉

Damit denk ich ist klar warum eine Dunkelkammer, sinnvollerweise dunkel ist, ein Studio aber fast immer weiss.

das wichtigst ist aber nicht das die location Studio heisst, od. der hintergrund schwarz oder weiss ist, sondern das man in dem raum sich wohlfuehlt und sinnvoll und motiviert arbeiten kann.

zu guter letzt, matrialien aus dem professionellen bereich…

Formteile aus gesintertem PTFE Kunststoff:
Fluorilon-99W
Spectralon
usw.

Fertigfarbe:
http://www.rosco.com/us/scenic/tv_paint.asp
http://www.lmt-berlin.de/de/ppaint.html
Avian-D White Reflectance Coating
Kodak 6080 White Reflectance Coating

Farbpigmente (weiss):
Titan(IV)-oxid
Bariumsulfat
Sumpfkalk
http://de.wikipedia.org/wiki/Wei%C3%9Fpigment
http://de.wikipedia.org/wiki/Wei%C3%9Fmineral


Das wird Dir auch gefallen:

Michael Omori Kirchner

About Michael Omori Kirchner

Ich arbeite als Fotograf in Heidelberg und gebe mein Wissen und meine Erfahrung als Business-Coach für Kreative weiter. Mehr

3 Kommentare

  • Dirk sagt:

    Schwieriger wird es die weiße Decke abzudunkeln.
    Reflektoren wie California Sunbounce haben auch schwarze Bespannungen die man (in einem weißen Studio) einsetzen kann.
    Ich denke, People-Fotografen haben eher ein weißes Studio als Stilllifer.

  • Sven sagt:

    Ich habe weisse Wände, welche ich mit IKEA Draht Gardinen Seilen mit jedem Stoff abhängen kann der mir gefällt.
    Maximale felixibillität. Und meiner Meinung nach günstiger als Diese riesen Rollo dinger.
    An der Decke arbeite ich aller dings noch 😉
    Sieht aber danach aus das auch ein Seil System kommt. Nur das ich dann die Stoffe Spannen muß…

  • Detlev Motz sagt:

    Ich habe die Wände weiss. Bin auch schon in vielen Studios herum gekommen von Profifotografen, waren fast immer weiss. Dazu gibt es dann die Rollen von HAMA oder Stoffe in diversen Farben.

Hinterlasse eine Antwort

shares