Portraitfotografie

Familienfotografie: 5 Tipps für lachende Kinder

Von 11. Februar 2019 4 Kommentare

Gastbeitrag von Jannette Kneisel

5 Tipps für lachende Kinder vor deiner Kamera

Man freut sich wenn Kinder lachen, insbesondere auf Fotos. Aber auf Anhieb lachen, tun Kinder leider nicht einfach so, schon gar nicht wenn man sich das gerade wünscht. Quasi auf Knopfdruck, wenn man mit der Kamera vor ihnen steht. Und wir als Familienfotografen kreativ sein müssen, um unsere kleinen Fotoakteure zu einem natürlichen Lachen zu bringen.

Insofern könnten euch die folgenden Punkte dabei behilflich sein, wie man ein natürliches Kinderlachen aufs Bild zaubert.

Tipp 1 – Eltern mit einbeziehen

Kinder haben Eltern. Oft sind diese etwas Fotoscheuer als die Kinder, aber das löse ich ganz einfach. Ich gebe den Eltern einfach eine Beschäftigung. So schauen sie auf Ihre Kinder und sind mit ihnen beschäftigt statt immer zu mir zu in die Kamera zu schauen. Oft sage ich das auch, schaut eure Kids an. Dann fangen auch die Eltern voller liebe an zu lächeln.
So entstehen zum einen spannende und natürliche Situationen und zum anderen, wissen manche Eltern wie man Ihre Kinder dazu bringt zu lachen. Die eigenen Tricks der Eltern überraschen selbst mich manchmal und so haben sich bei mir einige Tricks und Kniffe angesammelt, die ich gern auch bei anderen Familien verwende.

Familienfotografie Eltern

Tipp 2 – Fingerspitzengefühl

Welche Aktion ich bei welchem Kind am besten verwende, hängt natürlich auch vom Alter und vom Kind selbst ab. Insofern gilt wie so oft: Fingerspitzengefühl.
Es ist wie mit Witzen, nicht jeder kann über Denselben Witz lachen. Hinzu kommt, dass man es mit unterschiedlichen Befindlichkeiten zu tun hat. Auch bei Kindern. Zum Beispiel wollen nicht alle Kinder einfach so angefasst werden oder es sind die Eltern, die es nicht wünschen, dass jemand anderes ihre Kinder einfach anfasst.
Natürlich ist das bei einem Fotoshooting nicht ganz so, als sei man ein völlig Fremder, aber es gibt schüchterne Kinder und extrovertierte Kinder. Wie bei uns Erwachsenen auch. Natürlich ist das klar, aber bewusst beobachten welchen Typ man vor sich hat, ist ein wichtiger Punkt.

 

Tipp 3 – kitzeln

Konnte ich obiges verifizieren, hilft in vielen Fällen spontanes durchkitzeln. Für einige Fotomotive mache ich das gern auch mal selbst. Aber besser ist es, wenn die Eltern mitspielen und ihre Kleinen durchkitzeln. So habe ich lachende Kinder und spannende Einstellungen mit ihren Eltern zusammen auf einem Bild.
Da muss ich schon mal aufpassen, dass ich auf den Auslöser drücke und nicht die vielen schönen Momente verpasse, weil es so schön anzusehen ist. Aber nicht jedes Kind mag ab gekitzelt werden, was dann?

Familienfotografie Vater und Sohn

Tipp 4 – hüpfen

Gibt es zwei Kinder in der Familie ist eine weitere, sehr erfolgreiche Aktion die Eltern mit jeweils einem Kind auf dem Arm seitlich nebeneinander stehend aufeinander zu hüpfen zu lassen. Zu Beginn stehen die Eltern etwa 2 Meter voneinander entfernt und springen dann aufeinander zu. Damit ist gesichert dass alle gleich scharf sind.
Achtung, wählt eine schnelle Verschlusszeit, sonst habt ihr viele schöne aber verwackelte Bilder. Spätestens jetzt sollte das Eis gebrochen sein und an Lachern wird es jetzt sicher nicht mangeln. Das klappt drinnen wie draußen immer super gut. Und alle Familienmitglieder haben viel Spaß dabei.

Familienfotografie

Tipp 5 – Pupsgeräusche

Pupsgeräusche sind herrlich! Kleinkinder lieben das. Was ich immer sehr gerne den Eltern sage ist, bei ihren Kindern am Hals oder auf den Bauch zu prusten, so Blubblerblasen machen. Das kitzelt, ist lustig und klingt auch nach einem Pups.
Oft reicht aber auch schon einfach nur das Geräusch selber nach zu machen. Aber dieses Lachen während sie sich gegenseitig ab prusten ist einfach unbezahlbar.
So das waren meine Tipps für euch. Natürlich sind auch hier der Phantasie keine Grenzen gesetzt, einfach ausprobieren und dabei auf lustige eigene Ideen kommen. Jede Menge Spaß wird sich dabei jedenfalls nicht vermeiden lassen.

Familienfotografie

Über Jannette Kneisel

Jannette KneiselJannette Kneisel, geboren in Berlin, arbeitet seit 10 Jahren als Kinder- und Familienfotografin. Sie hat im 5. Lebensjahr gegen Ende der 80iger Jahre mit der Fotografie angefangen und nie wieder damit aufgehört. Aber erst über Umwege fand sie vor 10 Jahren ihren Weg zur beruflichen Fotografie.

Sie hat es nie bereut und kann sich nichts schöneres vorstellen.

Website: www.jannettekneisel.de

About Gastautor

Dies ist ein Gastbeitrag. Wenn Du auch einen Artikel veröffentlichen möchtest, kannst Du Dich hier informieren: Informationen für Gastautoren

4 Kommentare

  • Sandrina sagt:

    Vielen Dank für die Tipps. Werde Sie gleich morgen bei dem schönen Wetter ausprobieren 🙂

  • Kerstin sagt:

    Da sind wirklich gute Tipps dabei. Kinder sind so schnell zum Lachen zu bringen. Wer Deine Tipps beherzigt, fotografiert wunderschöne, authentische Kinderportraits. 🙂 Hilft auch immer bei der Kindergartenfotografie!

  • Jannette sagt:

    Hallo Sandrina, super, das freut mich, dass ich helfen konnte.
    Hallo Kerstin, da hast du Recht. Da ist das sogar noch viel notwendiger, wobei ich bei Kitashootings auch noch einen weichen Ball dabei hatte, den wir uns gegenseitig zuwerfen und wenn der Ball auf meine Kamera fliegt , also die Kinder getroffen haben, dann lachen sie ganz wunderbar und man muss nur noch abdücken.

  • Hallo Jannette! Vielen Dank für die Tipps! Könntest du vielleicht auch verraten, wie du die Locations dann auswählst? Gibt es da Dinge, auf die du achtest?

Hinterlasse eine Antwort

shares