Vor einiger Zeit bin ich über Facebook auf den Fotografen Oliver Wand aufmerksam geworden und ich habe ihn gebeten, ein wenig über seinen Werdegang als Fotograf zu erzählen. Hier ist seine Antwort:

Die Leidenschaft zur Fotografie habe ich bereits früh entdeckt.

Aus heutiger Sicht würde man das aber getrost eher als konzept- und wahlloses Geknipse bezeichnen können, Fernab von professioneller Ausrüstung und entsprechender Herangehensweise. Und es hat dann noch einige Jahre gedauert bis ich den beruflichen Weg eingeschlagen habe.

So habe ich zunächst einige Zeit im Vertrieb und Marketing gearbeitet, viele namhafte Kunden betreut und wie man so schön sagt: Karriere gemacht. Parallel dazu habe ich meine Kreativität als Musiker ausgelebt und durfte in dieser Zeit die Welt bereisen (Osteuropa, USA bis hin zu Konzerten für die ISAF in Afghanistan), eine Zeit die mich – durch das Erleben vieler unterschiedlicher Kulturen – definitiv sehr geprägt hat. Hinzu kam, dass ich immer irgendwie sehr rastlos war. Etwas, was wohl viele Kreative kennen.

Zum Berufmusiker hat es nie gereicht und irgendwann war die sprichwörtliche Luft raus. In dieser Zeit habe ich sehr wenig fotografiert und irgendwann festgestellt, dass für mich sehr wichtige und prägende Jahre fotografisch so gut wie gar nicht festgehalten wurden. Also wurde es Zeit für die erste halbwegs professionelle Spiegelreflex. Mit der Zeit kam immer mehr Equipment dazu und meine Herangehensweise an die Fotografie wurde Professioneller und irgendwie bin ich immer tiefer reingerutscht. In dieser Form war das ursprünglich gar nicht geplant aber ich habe mittlerweile in der Fotografie ein zu Hause gefunden und fühle mich zum ersten mal seit vielen Jahren angekommen.

Ich freue mich wenn mir mein Gegenüber sein Vertrauen schenkt sich von mir fotografieren zu lassen und manchmal entstehen diese unglaublich magischen Momente und man schafft es, mit dem einen oder anderen Bild dann doch etwas zu transportieren.

Durch meine langjährige Tätigkeit als Musiker und die damit verbundene Nähe zu Künstlern habe ich – neben meiner täglichen Arbeit – in den letzten Monaten viele Schauspieler und Musiker fotografiert und plane im Moment meine erste Ausstellung zur Präsentation dieser Reihe.

1145-2

7003793-Bearbeitet

DSC0026-Bearbeitet

Wer mehr von Oliver Wand sehen möchte: Ab dem 15. August 2013 richtet er in Berlin seine erste eigene Fotoausstellung aus. Ein Besuch lohnt sich bestimmt.

Michael Omori Kirchner

About Michael Omori Kirchner

Ich arbeite als Fotograf in Heidelberg und gebe mein Wissen und meine Erfahrung als Business-Coach für Kreative weiter. Mehr

4 Kommentare

Hinterlasse eine Antwort

shares