FotoequipmentReportage + Presse

Equipment für On-Location-Fotografie: Blitzkoffer und Werkzeugkiste

 

fotokoffer-blitzanlageIn dritten Teil seiner Artikelserie zum Thema „Equipment für On-Location-Fotografie“ beschreibt Christian Ahrens Blitzkoffer, Zubehörtasche und Werkzeugkoffer.

Blitzkoffer

Der handliche Rollkoffer von Calumet fasst meine Lumedyne-Blitzanlage, die weltweit zu den kompaktesten Anlagen dieser Art gehört und die ich speziell für die Anforderungen der on location Fotografie zusammengestellt habe.

Das professionell formbare Licht wird von winzigen Blitzköpfen abgegeben, und auch die Generatoren sind kaum größer als Autoradios.

Warum ich mich zu diesem System entschieden habe, habe ich an anderer Stelle auf dieser Seite dargestellt.

Die Stückliste auf einen Blick:

  • 2 Lumedyne Generatoren mit dazugehörigen Akkus
  • 4 Lumedyne Blitzköpfe
  • 3 Verbindungskabel
  • Gummizüge zur Befestigung der Generatoren am Stativ
  • 1 Tasche mit Funkauslöser und 3 Funkempfängern, diverse weitere Kabel und Adapter
  • 1 Tasche mit diversen Spigots in unterschiedlichen Formen und Längen (zum Befestigen der Blitzköpfe auf den Neigern)

Der Rollkoffer ist noch handgepäcktauglich, d.h. seine Abmessungen (jedoch nicht das Gewicht) liegen im Toleranzbereich der Fluggesellschaften für das Handgepäck. Dahinter steckt der Gedanke, dass z.B. bei einem Auslandseinsatz Fotograf und Assistent die Kamera- und die Lichttasche mit ins Handgepäck nehmen können.

Nachteil dieser Lösung ist, dass der Rollkoffer nicht meine komplette Ausrüstung aufnehmen kann, d.h. er fasst nur 2 Generatoren, 4 Lichtköpfe und die dazugehörigen Kabel und Zubehörteile. Mittlerweile besitze ich auch einen dritten Generator, den ich immer irgendwie anders mitschleppen muss. Eine Lösung, mit der ich nicht ganz glücklich bin, zumal ich mittelfristig noch einen weiteren Generator und noch 1-2 Köpfe anschaffen möchte. Spätestens dann steht ein größerer Rollkoffer ins Haus.

Kleine Tasche

fotokoffer-werkzeugkisteEine umfunktionierte Kameratasche von Lowepro, die von der großen Commercial AW abgelöst wurde. Hier ist ein wildes Sammelsurium enthalten, angefangen von diversen Klammern (unbedingt die vom Baumarkt nehmen, die kosten nur 1,00 Euro, während das identische Teil im Fotofachhandel schon mal 14,00 Euro kosten kann). Hier kann ich auch meinen dritten Lumedyne-Generator transportieren, darüber hinaus befinden sich in der Tasche diverse Elemente des Flash-to-softbox-Systems, das ich gelegentlich mit meinen Canon-Systemblitzen einsetze.

Werkzeugkiste

foto-equipmentDie Werkzeugkiste aus dem Baumarkt enthält allerlei Kleinigkeiten, auf die ich zwar selten zurückgreife, die aber dennoch sehr wichtig werden können.

Die kommentierte Stückliste liest sich wie folgt:

  • 1 Kodak Farb- und Graukarte (ich habe eine Zeitlang ziemlich intensiv Kunstreproduktionen fotografiert, da war das ein wichtiges Utensil)
  • 1 kleiner Spiegel (aus dem gleichen Grund, um die optische Achse bei einer Bildreproduktion exakt zu bestimmen)
  • 1 Zollstock
  • 1 Multifunktionsschraubenzieher
  • Netzadapter für meine Kameras (Betrieb am Stromnetz)
  • 1 Übersicht mit Profi-Fotohändlern quer durch die Republik (falls man vor Ort mal Hilfe braucht)
  • 1 Tapetenmesser
  • Kabel zum Verbinden der Kamera mit einem Fernsehgerät
  • Schlüssel zum Nachspannen der Muttern am Gitzo-Stativ
  • 2 Tüten Knabbergebäck, um unvorhersehbare Hungerstrecken zu überstehen
  • 1 Paket Fotoknete (für etwaige Objekt- und Studiofotografie, wovor mich der Himmel bewahren möge!)
  • 1 Rolle Doppelklebeband (aus dem gleichen Grund)
  • Diverse kleine Klammern
  • 1 Wasserwaage

Autor: Christian Ahrens

Im nächsten Teil des Artikels  geht es um Schirme, Softboxen und Reflektoren.

Das wird Dir auch gefallen:

Christian Ahrens

About Christian Ahrens

* 1964. Lebt und arbeitet als Berufsfotograf in Köln. Schwerpunkte sind die Themen Business, Industrie, Technologie, Arbeit sowie Medienprojekte zum Thema Personalmarketing. Überwiegend ist Christian Ahrens für Unternehmen oder Werbe- und PR-Agenturen tätig. Seit 2010 betreibt er zusammen mit der Fotografin Silvia Steinbach die Unternehmung "Ahrens+Steinbach Projekte – Zukunft fotografieren". Im Rahmen dieser Tätigkeit entstehen bildbasierte Projekte wie Ausstellungen und Bilddatenbanken zu Zukunfts-Themen und Zukunfts-Technologien. Ahrens+Steinbach werden von der Hamburger Fotorepräsentanz "fotogloria" international vertreten.

Hinterlasse eine Antwort

shares