News

fotoforum – Fotografie und Präsentation – analog und digital


Ich muss zugeben, dass ich bereits seit längerer Zeit so gut wie gar keine Fotografie-Zeitschriften mehr lese. Ich bin mit den (oft recht guten) Fachbüchern, die ich für die Rezensionen hier auf FOTOGRAFR lese, mehr als versorgt mit Foto-Literatur. Daher habe ich keinen besonders guten Marktüberblick über die aktuellen Fotozeitschriften.

Die Zeitschrift Profi-Foto, in der im letzten Monat ein Interview mit mir erschienen ist, habe ich mehrere Jahre im Abonnement bezogen, die Photographie lese ich gelegentlich ganz gerne und die FotoHits finde ich vom Preis-Leistungsverhältnis interessant. Sehr viel mehr Zeitschriften fallen mir dann auch nicht ein.

Daher war ich sehr überrascht, als ich vor ein paar Tagen ein Exemplar der Zeitschrift fotoforum zugeschickt bekam. Und ich war sehr erfreut, dass sich Aufmachung und Inhalt dieser Zeitung wohltuend „solide“ gestalten.

Natürlich kann man auch hier nicht auf Kamera- und Equipment-Tests verzichten, der Schwerpunkt liegt aber eindeutig auf der Präsentation von Fotografen-Portfolios und anspruchsvollen Bildstrecken. Und im letzten Teil der Zeitschrift finden sich auf über 20 Seiten Einsendungen zu einem Fotowettbewerb, die sehr ansprechend präsentiert werden.

Ab sofort bietet fotoforum eine eigene fotoforum-Community im Internet an, in der Fotos hochgeladen, präsentiert, diskutiert und bewertet werden können. Das ist zwar keine neue Idee, kommt aber sicher bei den Lesern gut an.

Insbesondere Fotografen, die sich in erster Linie für das gute Foto und erst in zweiter Linie für die Technik dahinter interessieren, kann ich daher diese Zeitschrift ans Herz legen. Sie erscheint alle zwei Monate und kostet pro Heft 7,95 Euro.

Mehr Informationen hier.

Und warum bekam ich die Zeitschrift zugeschickt? Nicht etwa, damit ich diesen Artikel hier schreibe, sondern weil FOTOGRAFR im redaktionellen Teil vorgestellt wird. Daher will ich mich hier gerne revanchieren und bin der Überzeugung, dass Print-Magazine und Web-Magazine keine Konkurrenz sind, sondern sich sehr gut ergänzen können.

Huch, und erst jetzt merke ich, dass im Layout des fotoforum-Titels und im FOTOGRAFR-Schriftzug gewisse Ähnlichkeiten zu sehen sind. Reiner Zufall bzw. einfach eine naheliegende Design-Idee.

Das wird Dir auch gefallen:

Michael Omori Kirchner

About Michael Omori Kirchner

Ich arbeite als Fotograf in Heidelberg und gebe mein Wissen und meine Erfahrung als Business-Coach für Kreative weiter. Mehr

4 Kommentare

  • Dietmar sagt:

    Witzisch!
    Mir ist die Zeitschrift am Samstag beim Wochenendeinkauf im Lebensmittelladen aufgefallen. Weil ich nicht genug Zeit hatte, sie mir gleich vor Ort reinzuziehen – es waren einfach zu viele interessante Artikel drin – habe ich sie mir gekauft. Wirklich gut gemacht!

  • Hallo Michael, das klingt gut und so habe ich mir 2 kostenlose Schnupper-Exemplare bestellt. Die FINE ART PHOTO, die nur 2x im Jahr erscheint, ist übrigens auch einen Blick wert. Internette Grüße, Conny

  • Ralf Jannke sagt:

    Hallo

    Als ich „fotoforum – Fotografie und Präsentation – analog und digital“ las, bin ich kurz zusammengezuckt. Um dann schnell meinen Irrtum zu bemerken. Es geht um „fotoforum – Fotografie und Präsentation – analog und digital“ und NICHT etwa das Magazin „fotocommunity (plus)“. Dort prangt – für mich nervend – neben dem Namen des Fotografen (eine Selbstverständlichkeit !), einer eventuell vorhandenen Web-Seite noch penetrant die „fotocommunity-User-Nummer“. Was die fotocommunity angeht, trifft für mich auch heute noch der Spiegel-Online-Beitrag aus dem August 2003 zu: „Das totale Knipsen“

    http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-28415145.html

    Eventuell könnte man heute schreiben: „Perfektes Nachfotografieren auf höchsten technischen Niveau“ – aber eben: Nachfotografieren = Langeweile…

    Insofern Danke für den Tipp „fotoforum – Fotografie und Präsentation – analog und digital“. Ist bei mir in Vergessenheit geraten. Muss ich mir unbedingt wieder besorgen!

    Im Abo für „wahre Kunst“ 😉 habe ich sonst nur „fine art printer“, Photonews“ und „Convolutum“. Und für die etwas andere Sichtweise die amerikanische Digital Photo Pro“

    http://www.digitalphotopro.com/

    und die schwedische „Proffsfoto“. Ergänzt durch die PDFs von

    http://www.fotoespresso.de/

    Das reicht. FotoHits wird im Kiosk durchgeblättert und nur bei Bedarf mitgenommen…

    „fotoforum – Fotografie und Präsentation – analog und digital“: gleich mal reinschauen/kaufen. Danke fürs Auffrischen!

    Ralf

  • Hendrik sagt:

    Schön, dass es noch gedruckte Zeitschriften gibt, die ausreichend Inhalt bieten, dass sich der Kauf lohnt.
    Sonst ist ja tatsächlich die Gefahr groß, dass die Zeitschrift nur schnell am Kiosk durchgeblättert wird.

    Werde sie mir auf jeden Fall einmal ansehen!

Hinterlasse eine Antwort

shares