Taschen und Rucksäcke

Fotorucksack Vanguard Skyborne 51 (Videoreview)

Michael Omori Kirchner

About Michael Omori Kirchner

Ich arbeite als Business- und Industrie-Fotograf in Heidelberg und helfe als Coach kreativen Menschen dabei, etwas in ihrem Leben zu bewegen und von ihrer Arbeit gut leben zu können. Mehr

7 Kommentare

  • Frank sagt:

    Hallo Michael,
    mir fallen einige negative Sachen am getesteten Pack auf.
    1. Es treffen sich zuviele Zipper an einem zentralen Punkt, so das man wie Du auch 😉 vor lauter „Gebammel“ garantiert den falschen Zipper erwischt.
    2. Der Zugang zu den Hauptfächern ist durch das Tragesystem sehr stark eingeschränkt / zugebaut, dieses Gefummel führt dann soweit das man sich dreimal überlegt ob man den Pack absetzt und sich „durchfummelt“ um ein Objektiv rauszuholen, ergo lässt man ihn auf dem Buckel und versucht das Foto doch mit der aufgesetzten Brennweite zu machen. 😉
    Der Ansatz des obenliegenden Tragesystems wurde auch schon von Tatonka und Lowepro verbaut, hat aber den Nachteil das man den Pack IMMER absetzen muß um an die Ausrüstung ranzukommen, denn die „Seitentüre“ ist nur was Menschen mit Affenarmen und der gelenkig eines Marsupilamis. 😀
    Beim „normalen“ Tragesystem kann ich mich in die Waagerechte bücken und einen eventuell mitwandernden Partner bitten mir das Objektiv aus dem Pack zu geben ( so mache ich es meist).
    3. Der Hüftgurt wurde nicht unten am Pack angesetzt / angenäht, sondern ein Stück ( 3 Fingerbreit!? ) oberhalb des Bodens, dadurch geht nochmals ein Stück „Rückenlänge“ des ohnehin kurzen Packs verloren ….. :-((
    Wie so ein total verbautes Teil einen Tipa und Good Design Award gewinnen konnte, verstehe ich nicht, die Juroren haben mit dem Pack garantiert noch nicht einmal 10 km bepackt zurückgelegt. 😉
    Was mich hoch interessiert, hat die Rückenplatte eingebaute Alustreben oder eine Kunsstoffplatte zur Versteifung, wenn nicht, dann hängt der Sack im wahrsten Sinne des Wortes wie ein solcher am Rücken.
    Ungewöhnlich Hart meine Kritik, aber nach mehreren Jahren mit verschiedenen Rücksäcken, die ich meist mit 17 klio bepackt durch die Gegend schleppe, weiß ich wovon Rede.

    Gruß Frank

  • Omori sagt:

    Hallo Frank,

    danke für Deinen Kommentar.

    Muss man einen Rucksack nicht immer absetzen, wenn man an den Inhalt will, auch wenn die Öffnung an der Außenseite ist? (Sling-Rucksäcke mal außen vor gelassen)

    Der Hüftgurt ist gar nicht festgenäht, sondern mit Klett befestigt. Man kann ihn also noch weiter nach unten schieben. Trotzdem ist er aber als „echter“ Hüftgurt nicht einzusetzen, da gebe ich Dir Recht.

    Eingebaute Alustreben habe ich nicht entdecken können, aber zumindestens im oberen Teil eine Kunststoffplatte zur Versteifung.

    Gruß Michael

  • Omori sagt:

    Sorry, offensichtlich ist unten auch eine Kunststoffplatte drin.

  • Frank sagt:

    Michael, klar du hast Recht insofern das man jeden Rucksack absetzen muß, aber bei einem “ Normalen “ System ziehe ich nach dem absetzen am Zipper und bin drin, hier muß ich erst das Tragesystem aus dem Weg schaffen ,-)
    Hhhmm klar es können ja nur 2 getrennte Platten sein ( sind ja zwei getrennte Fächer), was wiederum nur bedingte Steiiigkeit bringt.
    Auf jedenfall danke für dein Video, so kann man sich ein Bild machen, ob man den Pack nun mag oder nicht. 😉

    Gruß Frank

  • […] einigen Tagen habe ich hier den Rucksack Skyborne 51 von Vanguard vorgestellt. Insbesondere der Zugang zum Inhalt von der Innenseite her hat bei einigen Lesern für […]

  • Bertram Oertel sagt:

    Danke für das Video. Da ich selbst in Kürze wieder auf den Kanaren etwas unterwegs bin vermisse ich ein leicht von außen zugängiges Fach für Getränke. Oder soll ich extra noch ein Pack für Getränke und Marschverpflegung transportieren?
    Ansonsten schließe ich mich der ausführlichen Kritik meines Vorgängerrs an. Gerade auf steilen Gebirgspfaden bei evtl. Unwettern ist das umfangreiche Absetzen und Zippen doch ein Problem. Übrigens die Zipplein reisen oft ab und dann geht das Gefummel erst richtig los!
    Zusammenfassend bin ich auch der Meinung, das der gute alte Wanderrucksack plus die auch vorn bequem zu tragende Fototasche immer noch die ideale Ausrüstung für den Outdoorfotografieren sein dürfte!

  • Fotorucksack Skyborne 51 bei Fotografr “gewinnen” | Jeriko sagt:

    […] hat den Kamerarucksack Vanguard Skyborne 51 (Videoreview gibts hier) abzugeben. Einzige Bedingung: ihr müsst einen Testbericht schreiben und euch dafür bis zum 5. […]

Hinterlasse eine Antwort

shares