Sportfotografie

Buchkritik Unterwasserfotografie mit Kompaktkameras

Von 20. September 2011 2 Kommentare


Von Manuel Mauer

Das Thema Unterwasserfotografie war für mich bisher ein relativ unbekanntes Terrain. Klar, als Fotograf kennt man ein paar wenige Grundlagen: Licht ist Mangelware unter Wasser, je tiefer desto weniger Farben und die widrigen Bedingungen wie Wasser, Salz und schwere Bedienbarkeit der Ausrüstung.

Doch darüber hinaus? Ja, ich war schon ein paar Mal schnorcheln im Urlaub – allerdings ohne Kamera. Tauchen? Fehlanzeige. Seit es wasserdichte digitale Kompaktkameras zu erschwinglichen Preisen gibt, hatte ich mittlerweile auch schon einmal eine im Einsatz. Deshalb klang der Titel des Buch von Kerstin Bloch „Unterwasserfotografie mit Kompaktkameras“ vielversprechend.

Das Buch ist fachlich einwandfrei geschrieben, die Erklärung sind mehr als ausreichend und wiederholen sich an relevanten Stellen teilweise nochmals. Auch die physikalischen Unterschiede bei der Unterwasserfotografie werden verständlich und doch sehr tiefgehend dargestellt. Optimal, kann ich doch bei einem solchen Buchtitel von ein Einsteigerpublikum ausgehen.

Das Buch beschäftigt sich zum größten Teil mit Technik, Equipment und Handling von diesem. Dabei fallen die ersten Schwierigkeiten auf, die durch die künstliche Begrenzung des Themas auf Kompaktkameras auftritt: viele der vorgestellten Zubehörteile kosten ein vielfaches der angesprochenen Kompaktkameras. Aufgrund der vormals erwähnten Themenbeschränkung werden DSLR nur am Rand in einigen Nebensätzen erwähnt. Fraglich ist, ob ein Einsteiger mit einer Kompaktkamera überhaupt in Erwägung zieht, das x-fache des Kamerawertes in Ausrüstung zu investieren.

Ein weiterer Punkt, der auffällt: der Inhalt des Buches ist auf die Fotografie von Flora und Fauna ausgerichtet. Keine Menschen, keine Unterwasserlandschaften, lediglich Fische und Unterwasserpflanzen – diese inhaltliche Festlegung lässt sich weder im Klappentext noch in der Buchbeschreibung herauslesen.

In der Zusammenfassung lässt sich sagen: sehr ausführliches und fundiertes Buch zum Thema Unterwasserfotografie, welches anscheinend durch den Verlag einen etwas irreführenden Klappentext und Titel erhalten hat. Das Buch ist eher an Semiprofis gerichtet als an Amateure, an Taucher als an Gelegenheit-Unterwasserfotografen.


Unterwasserfotografie mit Kompaktkameras
von Kerstin Bloch.
mitp-Verlag, 1. Auflage 2011, Softcover
204 Seiten, Format 22,0 x 22,0
ISBN 978-3-8266-9061-7
€ 29,95

Mehr Informationen bei mitp sowie bei Amazon.

Das wird Dir auch gefallen:

Manuel Mauer

About Manuel Mauer

Manuel Mauer ist 31 Jahre alt, verheiratet, hat zwei Söhne und eine Tochter. Er ist seit 2005 semiprofessioneller Fotograf, seit Mitte 2007 bietet er seine Dienste unter Fotografie Mauer an. Seine Arbeitsgebiete fand er ziemlich schnell im Bereich Mensch, Reportage und inszenierter Fotografie.

Homepage

2 Kommentare

  • […] mit Kompaktkameras” fertiggestellt, heute könnt ihr diese auf fotografr.de nachlesen – viel Spaß dabei. Für mich war es mal ein ganz anderes Thema, in welches […]

  • Frank sagt:

    Die Fotografie von Menschen unter Wasser ist ein extrem aufwendiges Unterfangen. Hier kommt man meist nicht ohne mehrere Assistenten aus und da das Buch sich nicht an Profifotografen richtet, wäre das auch völlig am Thema vorbei.
    Ähnlich ist es mit dem Thema „Landschaften“ unter Wasser. Da das Licht und auch die Farben mit jedem Meter Tiefe in der Regel sehr schnell abnehmen, kann man meist froh sein, mit einem Blitz gerade noch einen Meter vor dem Objektiv einigermaßen ausleuchten zu können. Von den anderen Störfaktoren für „Landschaftsaufnahmen“ mal ganz abgesehen. Damit bleiben dann nur noch Pflanzen und Fische als Fotomotive, zumindest für den Einsteiger.
    Mit der Technik ist das auch eine Problematik für sich. Gute UW-Kompaktkameras kosten mit UW-Gehäuse und einem verhältnismäßig guten externen Blitz ab ca. 1200€. Das zahlt man bei einer DSLR schon allein für das UW-Gehäuse!

    Ich habe mich mit folgendem Buch auf meine ersten UW-Fototouren vorbereitet und war damit mehr als gut beraten: http://www.it-fachportal.de/shop/buch/Digitale%20Unterwasserfotografie%20-%20Edition%20ProfiFoto/detail.html,b166340

    Das ist von der selben Autorin, richtet sich aber eher an etwas professionellere Leser, verzichtet also auf viele der absoluten Grundlagenthemen.

    Die UW-Fotografie ist ein sehr spezielles Thema und deren eigentliche Faszination versteht man wahrscheinlich nur, wenn man selbst Taucher ist.

Hinterlasse eine Antwort

shares