Zubehör

Dreiwegeneiger Manfrotto 804RC2 und Manfrotto 229 (Video-Review)

Die Vorstellung der beiden Dreiwegeneiger 804RC2 und 229 von Manfrotto habe ich dieses mal als Video umgesetzt.

Weitere Informationen bei Manfrotto (229, 804RC2) sowie bei Amazon (229, 804RC2).

Dieses Video ist mehr oder weniger eine Premiere hier im Blog und dementsprechend alles andere als perfekt. Beleuchtung und Ton gefallen mir noch nicht und auch meine darstellerischen Fähigkeiten vor der Kamera muss ich noch verbessern …. Aber ich arbeite daran 😉

Mein Ziel ist, hier alle ein oder zwei Wochen ein eigenes Video zu den unterschiedlichen Themen der Fotografie zu zeigen. Ich bin gespannt, wie sich das entwickelt und freue mich darauf, weitere Erfahrungen zu machen.

Das wird Dir auch gefallen:

Michael Omori Kirchner

About Michael Omori Kirchner

Ich arbeite als Business- und Industrie-Fotograf in Heidelberg und helfe als Coach kreativen Menschen dabei, etwas in ihrem Leben zu bewegen und von ihrer Arbeit gut leben zu können. Mehr

7 Kommentare

  • Hendrik sagt:

    Erstens finde ich, dass du das mit dem Video super gelöst hast. Die Vorteile kommen auch gleich voll zum Tragen. Man kann das Handling der Stativköpfe sehr gut nachvollziehen.

    Zu den Köpfen würde ich noch ergänzen, dass Dreiwegeneiger ja auch speziell beim Filmen gerne eingesetzt werden, weil sie besonders ruhige Kameraschwenks ermöglichen sollen. Dabei sind die längeren Hebel des größeren Modells sehr von Vorteil. Die sind also nicht nur eine Frage der Bequemlichkeit.

    Viele Grüße
    Hendrik

    P.S.: Mit was für einer Kamera hast du gefilmt?

  • Alexander Kirsch sagt:

    Ich habe den 804 und würde ihn mir nicht noch mal kaufen. Der Kopf hat nämlich einen gravierenden Nachteil. Wenn man den Bildausschnitt sehr genau einstellen will hat man das Problem das sich die Einstellung beim festziehen leicht verschiebt. Außerdem ist er aus Kunststoff und ich finde Metall dann doch vertrauenswürdiger.

  • #Hendrik: Danke.

    Für das Filmen gibt es noch spezielle Fluid-Videoköpfe, die ruhigere Schwenks ermöglichen. Dafür plane ich auch einen Test.

    Bei diesem Film habe ich mit einem JVC Everio GZ-HM440BE Camcorder gefilmt

  • Matthias sagt:

    Hi MIchael,

    Glückwunsch zum 1. Video. Das ist doch schon gut. Es ist informativ und symbadisch. 🙂

    Viele Grüße

  • ReGina sagt:

    Etwas peinlich, aber für mich hatte dieses Video noch einen ganz anderen Vorteil… Ich arbeite selten mit Stativ und habe immer wie blöd gefummelt, um meine Kamera zu lösen… – jetzt habe ich den Mechanismus der Schnellwechselplatte verstanden!! ;o)
    Besten Dank dafür und weiter so!
    ReGina

  • Woher weißt Du, dass die Skalen nicht richtig sind?

    Ansonsten Gratulation zum ersten Film, ich bin auch schon länger am überlegen, welche bei mir einzustellen, aber gegenwärtig fehlt mir die Zeit dazu.

  • Hallo Karsten,

    Danke Dir.

    Die Skalen sollte man nicht zum Einstellen der Waagerechte verwenden. Denn selbst, wenn sie auf Null Grad eingestellt sind, ist nicht gewährleistet, dass der Kopf tatsächlich waagerecht ist. Neben einer ungenau aufgeklebten Skala können minimal ungleich lange Stativbeine die Ursache sein.

    Gruß Michael

Hinterlasse eine Antwort

shares