Fotografen-Marketing

Existenzgründung Fotografin / Wie bekomme ich Kunden?

Von 28. September 2011 11 Kommentare

Aus dem Fotografr-Forum (2010)


Frilui

Hallo zusammen!
Ich bin Frilui, 27, freie Künstlerin und habe mich vor einigen Wochen selbständig gemacht (als Freie Künstlerin, aber hauptsächlich als Babyfotografin bzw für Hochzeitsreportagen. Und jetzt gibts folgendes Problem: ich weiß nicht wirklich, wie ich mir Kunden „angeln“ soll…. meine Zielgruppe besteht hauptsächlich aus Mamis oder Heiratswilligen Paaren und bald Mamis, aber ich weiß nicht so Recht, wie ich mich am besten selbst vermarkte!? Flyer sind schon ausgeteilt, aber die Resonanz (dank „google analytics“ ausspioniert) ist eher schleppend. An „guten Tagen“ sind 10 auf meiner Webseite, an schlechten 3…….und die meisten noch nichtmal aus dem Umland…….ich weiß natürlich, dass alles seine Zeit hat….und ich geduldig sein muss……aber….wer kann mir berichten, wie man Werbungstechnisch rangeht, und vor allem Kunden „lockt“? Natürlich nicht mit Dumpingpreisen, etc, aber ich bin auch ziemlich schüchtern und meine Zielgruppe läuft eigentlich überall rum….bloß…..-wie sprech ich sie gezielt an? Hat jmd Erfahrungen mit Ähnlichem? fröhlicher Gruß, Frilui


Omori

Hallo Frilui,

hast Du schon einmal über eine Zusammenarbeit mit anderen Dienstleistern (Hebammen, Babymode-Geschäften, …) nachgedacht? Man könnte zum Beispiel gemeinsame Aktionen starten oder sich gegenüber Kunden gegenseitig empfehlen.

Gruß Omori


Frilui

Hi Omori!

Ja, an sowas habe ich gedacht, und auch da bevorzugt meine Flyer verteilt, bzw verschickt…..aber an eine richtige Zusammenarbeit habe ich noch nicht gedacht *an die Stirn klatsch*….und das wäre wahrscheinlich in der Tat das beste Werbemittel!! Das war schonmal ein Super Tipp!!!!


cbp

Hallo Frilui,
der Tipp von Omori ist sein Gewicht in Gold wert. Persönliche Empfehlungen sind die beste Werbung und mit den genannten „Dienstleistern“ als Anker ist das eine ideale Voraussetzung.

Übrigens, sehr unangenehm. Deine Seite verändert automatisch die Größe des Browserfensters. Du sprichst auf der Seite auffallend oft von dem was Du nicht machst. Schreibe doch eher davon was Du tust.


FrankStefani

Hallo Frilui,

ich möchte dir ganz ehrlich sagen, dass ich es erschreckend finde,
dass du dich zuerst selbständig machst und dir anschließend überlegst,
woher du deine Kunden kriegst und wie du werben sollst. Ich möchte dir
dringend empfehlen, für dich (für dich ganz allein!!) einen Businessplan
zu machen: Fotografieren können und/oder wollen allein reicht bei der
riesigen Konkurrenz überhaupt nicht aus. Du muss dir darüber klar
werden, warum irgendein wildfremdes Elternpaar ausgerechnet dich für
ein (Baby-)Shooting buchen sollte.

Falls deine Antwort in Richtung „Ich mach’s halt billiger“ geht, hast
du auf jeden Fall schon verloren.

Auch jetzt ist es noch nicht zu spät ein Existenzgründer-Seminar zu
besuchen. Die meisten Jungunternehmer scheitern an der Prüfung und
Planung der Dinge, die für das Unternehmen wichtig sind:

Kerngeschäft
————
– Was hast du zu anzubieten?
– Was ist deine Leistung wert?
– Wer wird diese Leistung in Anspruch nehmen wollen?
– Wie erfahren diese Leute, dass es dich gibt?
– Welche Preise können und wollen solche Leute zahlen?
– Wie sieht der Markt deines Geschäftsfeldes allgemein aus?
– Wer sind deine Mitbewerber in deiner Gegend? Was machen die?
– ..

Finanzen
——–
– Wieviel Geld brauche ich für Anschaffungen (z.B. Studioblitzanlage)?
– Welche laufenden Kosten muss ich monatlich/jährlich zahlen?
– Wieviel Geld kommt im Durchschnitt monatlich/jährlich rein?
– Welche Steuerform soll ich nehmen?
– Muss ich ein Gewerbe anmelden?
– Welche Versicherungen brauche ich (Berufshaftpflicht, Fotogeräte, …)
– …

Es kann dir, schneller als dir lieb ist, das Genick brechen,
wenn du keine klare Vorstellung von den Dingen hast, die dein
Kerngeschäft betreffen. Ignoriere das nicht, wenn du überleben
willst!

Ich hoffe, du verstehst das als gutgemeinten Ratschlag.

Viele Grüße aus den Alpen,
Frank


cbp

Respekt, gute Antwort.


Christian Ahrens

Hallo,

der wahrscheinlich wichtigste Aspekt bei einer erfolgreichen Selbständigkeit als Fotograf/in das Marketing bzw. die Selbstvermarktung. Auch wenn das unserer Künstlerseele vielleicht weh tun wird: ein guter Fotograf, der ein schlechter Selbstvermarkter ist wird weniger Erfolg haben als ein guter Selbstvermarkter, der nur ein durchschnittlicher Fotograf ist.

Das klingt vielleicht schrecklich und desillusionierend usw., aber so meine ich das gar nicht mal. Im Gegenteil: Marketing, einen Markt suchen und entwickeln, das ist eine durchaus interessante Aufgabe und kann auch richtig Spaß machen. Man kann die Dinge auch positiv angehen.

Fragen, die man sich stellen könnte: Wer ist meine Zielgruppe? Wo ist meine Zielgruppe? Wie kann ich meine Zielgruppe erreichen? Welche Menschen kennen meine Zielgruppen, wo sind Verteilstellen, Multiplikatoren, Anlaufpunkte? Welche Kommunikationsmechanismen gibt es? Welche Werbemedien sind geeignet? Gibt es preiswerte Alternativen zu klassischen Werbemethoden? Welche Art von Netzwerk muss existieren, damit der Informationsfluss zwischen Dienstanbieter und Dienstnachfrager hergestellt wird? Gibt es Wege, mit Guerilla-Methoden große Aufmerksamkeit zu erzielen? Welche Möglichkeiten habe ich über PR und Pressearbeit? Wo kann ich soziales, politisches, gesellschaftliches Engagement auch in Werbewirkung übersetzen? Welche Menschen sollte ich kennen, um weiterzukommen? Wie mache ich das? Wie heißt die Formel, um dem Zufall auf die Sprünge zu helfen?

Der Markt ist da. Da draußen irgendwo. Es könnte so sein, dass man jeden Tag gebucht wird und vor Arbeit nicht aus und ein weiß und die Honorare verdoppeln muss, nur damit die Schlange kürzer wird. Das ist denkbar. Aber nicht Realität. Wie verändere ich die Realität, damit das Denkbare Wirklichkeit wird?

Die Lösung liegt im Netzwerk.

VG
Christian


Omori

Hallo,

danke für die Klasse Beiträge zu diesem Thema. Ich denke, das ist einer der ganz wesentlichen Punkte bei dem Vorhaben, sich als Fotograf selbständig zu machen.

Gruß Omori


Jens Petersen

Also im Großraum Kiel, und was weiß ich wo die noch alles tätig ist, tingelt eine Fotografin durch groß Einkaufsmärkte und bietet Baby- und Kinderfotografie an.

Sie mietet sich also Fläche und baut dort für 2 – 3 Tage ihr Studio auf. Die scheint auch ganz gut im Geschäft zu sein – zumindstens sind die Preise gut und ich sehe Sie in gewissen Abständen immer wieder und das sicher schon über ein Jahr.

Ansonsten empfehle ich dir wirklich mal einen Businessplan zu erstellen.

LG Jens


ava

Hi Jens, in diesem Bereich arbeiten auch richtige freie Fotografen? Ich kannte da nur diese Firmen (nenne keine Namen)in denen der einzige Fotograf der Konzessionsträger ist, die Lichtaufbauten mit dem Zollstock aufgebaut werden, alle verstellbaren Teile an der Kamera mit Tape arretiert sind und die Hauptpriorität „Menge“ ist…
Sind die Kunden bereit im Supermarkt akzeptale Preise zu zahlen?
Kinderfotos sind nicht meine Welt, frage nur aus Interesse.


Das wird Dir auch gefallen:

11 Kommentare

  • PSI sagt:

    Mmmh… bevor ich mich doch Selbstständig mache, sollte ich sowas doch schon längst im Vorfeld durchdacht haben und entsprechende Konzepte/Gedankenspiele im Kopf/in der Schublade haben.

    P.

  • Stefan sagt:

    Erst möchte ich mich bei Michael für diese geniale und sehr offene Informationsquelle bedanken. Bin erst vor kurzem über einen Artikel zu „Fotograf als Beruf“ gestolpert und hab nun glaub ich die Hälfte aller Artikel auf der Seite durch. Großes Kino meine Herren!

    Wie ging dann eigentlich die Karriere der obigen Babyfotografin weiter? Das wäre interessant.

  • Geli sagt:

    @Frank Stefani

    Gute Antwort!

  • Geli sagt:

    @Frilui

    Schüchtern und Selbstständigkeit?! Wie passt das zusammen?

    Es gibt genug Literatur über
    Wie mache ich mich selbstständig! Auch für Fotografen. „Bevor“man diesen Weg
    geht, sollte man schon einige wesentliche Grundkenntnisse mitbringen. Ansonsten
    kannst du davon ausgehen, dass dein „Konzept?“ scheitert.

  • Danke für Eure Kommentare.

    Soweit ich weiß ist Frilui mittlerweile gut im Geschäft und hat ihre Existenzgründung erfolgreich geschafft. Und ich finde es auch gar nicht verwerflich, bei bestimmten Fragestellungen der Geschäftsgründung nach Hilfe zu fragen.

    Ausdrücklich bedanken möchte ich mich auch noch einmal bei den Kommentatoren aus dem Forum für ihre sehr hilfreichen Tipps.

    Gruß Michael

  • axel sagt:

    @Frilui
    Ganz einfach über Google.
    Wir stehen für „Fotograf“ bei Google auf Platz 1 , manchmal 2.
    ~1500 Besucher täglich .
    Ca. 3-5 Buchungen täglich.
    Inzwischen 7 Angestellte.
    Vor einem Jahr war ich noch alleine
    Natürtlich nicht nur wegen o.g. Platzierung sondern weil unsere Site auch noch für viele andere Begriffe ganz oben steht.

    Wenn du willst nenn ich dir die Adresse der Agentur die uns da hin gebracht hat.
    Gruss axel

    • hi Axel,

      es ist zwar schon eine Weile her (2011), dass eine Antwort im Forum geschrieben hast, aber mich würd euer Weg über eine Agentur sehr interessieren – insb. bzgl. Kosten & Zeit.

      Wenn du mir kurz dazu berichten könntest, wäre ich dir sehr dankbar.

      Claudia

  • Senka sagt:

    Liebe Frilui
    ich finde Du hast bis jetzt alles gut gemacht. Du hast dich auf eine Zielgruppe spezialisiert.
    Jetzt muss Du dich bekannt machen. Hast Du dich bei den Suchmaschinen und Webkatalogen angemeldet? Hast Du deine Fotos bei Flicker, Fotolia und istock hochgeladen usw.? Das wären die nächsten Schritte, step by step.
    Viel Erfolg
    Senka Bollhalter

  • axel sagt:

    @Frilui

    Was Senka behauptet ist zumindest zu 50% belegbar falsch und zu den anderen 50% zweifelhaft, resp. Meinungssache.
    1: Suchmaschinen (gibt ja ohnehin nur drei die den Namen verdienen) finden dich auch von alleine sobald auch nur irgendwo anders ein Link existiert der auf deine Website verweist.
    2; es gibt haufenweise Schrottseiten bei denen „Suchmaschine“ draufsteht. meistens sind das Webkataloge , womit wir bei Punkt 3 wären…
    3: Auf keinen Fall in Webkataloge eintragen. Was 2008 noch geholfen hat deine Positionen bei Google etwas zu verbessern ist heute Gift hoch zehn!! Lies mal etwas zu den Begriffen „Penguin Update“ und „Panda Update“. Dann wirst du ganz schnell erkennen das Webkataloge der sichere Weg sind dich bei Google sehr sehr weit nach hinten zu befördern. Und das so lange bis du diese Links aus Webkatalogen entweder wieder entfernen lässt oder aber über das Disavow-Tool der Google-Webmastertools wieder entwerten lässt (wobei zweiteres entweder sehr lange dauert oder aber auch garnicht wirkt). Viel Arbeit für viel Ärger. Sonst nix

    Flickr, FT & IS.
    Bringt möglicherweise Geld – eher Peanuts – zumindest verschleuderst du da deine möglicherweise guten Arbeiten für wenige Cent. Bekannt wirst du darüber nicht.

    • Sonja sagt:

      Lieber Axel,

      bitte bitte die Agentur! Ich brauche dringend eine google Optimierung. Also auf der ersten Seite stehen, geht doch aber auch mit adwords oder? Soll ich das machen?

      Danke

  • Helga Herko sagt:

    Hallo Axel, mir geht es ähnlich wie frilui, vielleicht könntest Du mir mal den Namen der Agentur zusenden, die dich soweit gebracht hat. Allerdings habe ich mein Studio 6 km von einer Kleinstadt entfernt. Habe mein Studio seit einem guten Jahr und es lief bis Ende des Jahres auch ganz gut. Jetzt ist ein Stillstand von fast 2 Monaten eingetreten. Ich mache Außenwerbung usw. aber es ruft keiner mehr an. Bei mir hat sich das alles umgekehrt.

Hinterlasse eine Antwort

shares