Kameras

Kaufentscheidung Canon EOS 5D MarkII

Ende letzter Woche habe ich mir eine Canon EOS 5D Mark II gekauft. Viele Freunde, Kollegen und Twitter-Bekanntschaften haben das mitbekommen und mich nach den Gründen für meine Kaufentscheidung gefragt. Daher will ich das hier kurz erläutern:

Ausgangspunkt

Ich besitzte eine EOS 5D  sowie eine EOS 1D Mark IIn. Damit arbeite ich zu 80 % im Fotostudio.

Warum eine neue Kamera?

Die beiden vorhandenen Kameras reichen für die meisten Aufträge vollkommen aus. Wo ich an meine Grenzen komme:

  • Manche Firmenkunden bestehen auf 22 MPix Auflösung. In diesen Fällen habe ich mir bisher eine EOS 1DsMark III ausgeliehen und dem Kunden in Rechnung gestellt (150 Euro pro Tag). Das ist natürlich nicht ganz optimal.
  • Das Rauschverhalten der EOS 1D Mark IIn bei hohen ISO-Zahlen erschwert einen Einsatz dieser Kamera bei Events und On-Location Shootings.
  • Die EOS 5D Mark II gehört bei vielen Foto-Amateuren bereits zur Ausrüstung. Auch wenn es sich blöde anhört: Als Berufsfotograf sollte man da nicht zu sehr hinterher hinken.  😉

Das war es eigentlich auch schon, wie gesagt, für die meisten Aufträge komme ich mit den vorhandenen Kameras ganz gut zurecht. Daher bestand kein ganz großer Handlungsdruck und ich habe den Kauf der neuen Kamera auch lange aufgeschoben.

Warum Canon und nicht Nikon (oder Olympus, Sony, …)?

Auch wenn Nikon im Moment vielleicht beim Thema „Rauscharmut“ die Nase vor hat: Meine Canon – Objektive haben einen Gesamtwert von ca. 8.000 Euro. Da wechselt man nicht so eben mal die Marke.

Warum keine EOS 1Ds Mark III?

Diese Kamera kostet z.Zt. ca. 5.500 Euro und bringt die erforderliche Auflösung mit, eine gutes Rauschverhalten sowie einen guten Autofocus. Eigentlich eine Traum-Kamera. Der Mehrpreis gegenüber der EOS 5DMarkII (1.900 Euro) ist aber gewaltig und rechnet sich für mich nicht.

Warum keine EOS 1D Mark IV?

Diese Kamera kostet ca. 4.700 Euro und ist zur Zeit noch kaum erhältlich. Das Rauschverhalten soll sogar schlechter sein als das der EOS 5D Mark II. Außerdem besitzt sie keinen Vollformat-Sensor. Den erstklassigen Autofocus sowie die sehr hohe Seriengeschwindigkeit brauche ich nicht wirklich, da ich weder Sport noch Tiere fotografiere.

Warum keine EOS 7D?

Eine gute Kamera und mit 1.350 Euro zur Zeit auch preislich sehr interessant. Leider besitzt die Kamera aber auch kein Vollformat. Und mit dem Vollformat an der 5D habe ich in den letzten Jahren sehr gerne (vor allem on location) fotografiert und möchte nicht mehr darauf verzichten.

Warum keine 50D oder 500D?

Haltet mich bitte nicht für arrogant, aber wenn man einmal mit einer Profi-Kamera gearbeitet hat, will man nicht mehr auf Geschwindigkeit, Qualität und Zuverlässigkeit dieser Geräte verzichten.

Warum gerade jetzt?

Der Preis der EOS 5D Mark II ist mit im Moment 1.900 Euro sehr interessant. Viel weiter wird er wahrscheinlich nicht sinken. Und die Kamera ist lange genug im Markt, dass alle Kinderkrankheiten behoben sein dürften.

Natürlich ist es möglich, dass in wenigen Wochen / Monaten ein Nachfolger (EOS 5D Mark III) vorgestellt wird. Aber durch eine solche Überlegung sollte man sich nie vom Kauf abhalten lassen.

Was tun mit der alten Kamera?

Die EOS 1D Mark IIn ist jetzt überflüssig. Eine Nachfrage auf dem Gebraucht-Markt besteht aber so gut wie gar nicht. Auch wenn ich für die Kamera neu über 4.000 Euro bezahlt habe, wird es schwierig, auch nur 1.000 Euro dafür zu bekommen. Das tut mir bei dieser erstklassigen Kamera in der Seele weh …. (Wer die Kamera haben möchte, kann mir ja einen Preisvorschlag machen).

Fazit

Ich bin überzeugt, die Canon Kamera gekauft zu haben, die im Moment das beste Preis-Leistungs-Verhältnis hat. Und die ersten Aufnahmen mit dieser Kamera zeigen mir, dass ich eine neues Super-Arbeitsgerät erworben habe, mit dem ich für die meisten Aufträge der nächsten Jahre gut ausgerüstet bin.

Das wird Dir auch gefallen:

Michael Omori Kirchner

About Michael Omori Kirchner

Ich arbeite als Business- und Industrie-Fotograf in Heidelberg und helfe als Coach kreativen Menschen dabei, etwas in ihrem Leben zu bewegen und von ihrer Arbeit gut leben zu können. Mehr

17 Kommentare

  • Toby sagt:

    Dann mal Glückwunsch und viel Erfolg mit dem neuen guten Stück 😉

  • Omori sagt:

    @teatime: Bei solchen Plakaten
    http://www.omori.de/874/plakatwaende-auf-dem-mannheimer-maimarkt-mit-meinen-fotos/
    ist nachvollziehbar, dass 22 MPix ganz sinnvoll sind.
    Aber Du hast natürlich recht: Nicht immer werden so hohe Auflösungen tatsächlich gebraucht.

  • Joerg sagt:

    Na dann mal viel Erfolg und vor allem viel Spaß mit dem neuen Arbeitsgerät…

  • Teatime sagt:

    Dir Kunden, die auf 22 Mio Pixel bestehen, rechnen die Bilder dann auf Webauflösung runter? Ich wette, die würden nicht merken, wenn man die Bilder per Interpolation aufbläht.

    Übrigens: Ich setze für den Sport eine 50D ein – reicht mir völlig aus (noch). Dafür sind die Objektive eben etwas besser. Auch als Profi muss man manchmal eben auf den Euro schauen. Wie Du bei der tollen 5D Mk II.

  • Matthias sagt:

    In meinen Augen eine absolut nachvollziehbare Entscheidung! Ich selbst liebäuge schon länger mit der 5D, aber das Budget reicht immer noch nicht aus, da ich dafür auch in neue Objektive investieren müßte. Ich arbeite nach wie vor mit der 400D, wobei mich das Rauschverhalen langsam aufregt. Von der Auflösung habe ich damit weniger Probleme, da die 400D selbst für DIN-A2-Plakate ganz brauchbare Ergebnisse erzielt. Ich habe aber schon einmal Plakate in ähnlicher Größe wie im vorausgegangenem Post von Omori erstellen müssen. Da war es schon sehr kritisch…

    Daumen hoch für dein neues „Spielzeug“, viel Spaß damit!

  • Marco sagt:

    Hallo,

    viel Spass mit dem neuen Gerät. Aber warum die Mark II abgeben. Macht es nicht mehr Sinn die 5 D gegen die 5D Mark II zu tauschen und die 1D zu behalten?

    VG Marco

  • Omori sagt:

    @Marco: Das ist auch eine Idee. Aber ich denke, es ist besser, zwei möglichst ähnliche Kameras zu haben. Ich wechsle beim Shooting ständig hin und her und habe in der Vergangenheit mit den unterschiedlichen Bedienkonzepten der Kameras so meine Probleme gehabt.

    Gruß Michael

  • Ich würde auch eher die 5D ersetzen und auf 1D + 5D II setzen, denn so hat man eine gute Kombination versch. Eigenschaften.
    Stört Dich nicht der AF der 5D (I)? Ich hab damit erhebliche Probleme.
    Da dürfte die 1er besser sein und ist für Situationen, in denen das zählt, sicher die beste Wahl. Da ist dann auch die Seriengeschwindigkeit wieder interessant.
    Für alles andere (z.B. Studio) dann die Mk. II.
    Irgendwie fehlt mir bei Canon momentan was – der AF der 5er ist mir zu schlecht, die 1Ds zu teuer. :-/
    Ich rechne schon durch, ob sich ein Umstieg lohnt…

  • Frank sagt:

    Gratulation …….. bin zwar Nikonian, aber ich denke mal das Thema ist Systemübergreifend. 😉
    Ich habe mir jetzt zur D300 endlich das 2,8 24-70 AFS zugelegt, so habe ich dann beim Umstieg auf eine D700 / D3X schon ein FX Objektiv.
    Das schlimmste an Kameras die über 20Mpix gehen ist halt der Verbrauch an Arbeitsspeicher, da merkt man jedes Pixelchen bei Verarbeitungsgschwindigkeit. 😉 🙁

    Gruß Frank

  • Omori sagt:

    @ Michael Gelfert: Ja, die 1D Mark 2n werde ich wohl auch behalten, bevor ich sie unter Wert verkaufen muss. So bin ich dann auch für Situationen gerüstet, in denen es sehr auf den Autofokus ankommt.

    @ Frank: Ich habe mir geraden einen neuen Rechner mit (hoffentlich) ausreichend Arbeitsspeicher zugelegt.

    Gruß Michael

  • Nikita sagt:

    Herzlichen Glückwunsch zu der 5DMKI!

    Ich schließe mich hier den Vorrednern an und würde auch sagen, dass Du die 1DMKIIN behalten solltest und die 5DMKI gegen eine MKII tauschst.

    Denke bitte keine Sekunden daran eine 1DMKIIN zu verkaufen! Es ist eine wunderschöne Kamera und in Deinen Händen erzielst Du dann die besten Ergebnisse.

    Greets, Nikita.

  • Kai sagt:

    Salü!
    Ich glaube, in deiner Situation würde ich keine der „alten“ Kameras verkaufen.

    Die 5D Mk.I ist nahezu bedienungsidentisch zur 5D Mk.II und somit ein sehr gutes und robustes Ersatz-Arbeitspferd für die neue Mk.II – oder eben ein produktives Zweitgehäuse.

    Einer der Hauptgründe, auch die 1D Mk.II N zu behalten (neben dem sehr schwerwiegenden Anschaffungspreis- und Preisverfallsargument): Du kennst sie, hast sie benutzt. Das klingt komisch… aber man hat zu den Dingen, die man kennt (weil man sie eben schon länger benutzt), ein ganz anderes Vertrauensgefühl als zu neuen Geräten – oder solchen, die schon in anderen Händen waren.

    Cheers
    Kai

  • Omori sagt:

    Hallo Kai,

    Du hast Recht, genau so mache ich es. Nur mein Schrank wird für die mittlerweile 4 DSLR-Bodies langsam ein wenig klein 🙂

    Gruß Michael

  • René sagt:

    Hallo,

    ich fotografiere nun seit 1 1/2 jahren mit der 5D Mark II und kann folgendes sagen: Für Studiofotografie und Stilleben ist die Cam perfekt. Sollte es aber mal ein wenig schneller for der Linse zugehen, dann ist das Auto-Fokus System hoffnungslos überfordert. Da sollte man dann doch unbedingt auf die Modelle: 3Dx oder 1Ds Mark III umsteigen. Punkto Rauschverhalten kann ich nur sagen, bis ISO 640 ist es im annehmbaren Bereich (zumindest bei 100% Ausschnitt).

    LG

  • René sagt:

    ach ja. Hab noch meine Objektive vergessen zu erwähnen:

    Canon 16-35mm/2,8 II und das 35-70mm/2,8 II

    LG
    René

  • MartinSchell sagt:

    Hallo, ich bin gerade auf der Suche nach einer guten DSLR, gerne auch gebraucht, wenn man denn sicher sein kann, dass das Gerät in technisch gutem Zustand ist. 1000Eu finde ich einen fairen Preis, wo könnte ich mir die Kamera denn man ansehen?

  • Andreas sagt:

    Ich arbeite als Pressefotograf für eine Onlinezeitung und besitze eine 5D und die 1D Mark II + entsprechende L-Objektive (Wert der Objektive € 7000 ) und ich komme mit beiden Kamera s bestens klar. Zeigt mir den Fotografen der andauernd neue Body s kaufen kann. Und von dem Pixelwahn halte ich überhaupt nichts. Und ich bearbeitete meine Fotos nachträglich gar nicht. Außer ich muß Personen z.b. Kinder unkenntlich machen. Insofern reicht mir Lightroom 4 vollkommen da ich dieses selten brauche. Eine gute Profikamera hält bei entsprechender Pflege lange.

Hinterlasse eine Antwort

shares