Audio-Video

Podcast erstellen: Anleitung für Einsteiger

Von 10. Februar 2021Februar 12th, 2021Kein Kommentar
Podcast starten Anleitung

Möchtest du einen Podcast erstellen? Hier findest du eine verständliche Schritt-für-Schritt Anleitung für Einsteiger.

Was bringt dir ein Podcast?

Ein Podcast ist eine wunderbare Möglichkeit, die Menschen zu unterhalten, zu informieren und Vertrauen aufzubauen. Ein persönlicher Podcast kann deinen Expertenstatus unterstreichen und dir eine große Reichweite bringen. Und nicht zuletzt baust du eine Beziehung zu möglichen Kunden auf.

Einen Podcast zu starten ist sehr einfach: Du brauchst wenig Equipment und kannst sofort loslegen. Die benötigte Software ist günstig oder kostenfrei und die technischen Fragen hast du schnell gelöst.

Podcast hören

Du kannst einen Podcast zum Beispiel bei iTunes oder Spotify hören. Für mein Android-Mobiltelefon nutze ich die App Pocket Casts, die sich auch sehr schön mit Android Auto verträgt.

Podcast starten

Positionierung deines Podcasts

Auch bei einem Podcast steht die Positionierung für Fotografen am Anfang:

  • Wen möchtest du ansprechen?
  • Welche Themen kannst du liefern?
  • Welche Botschaften hast du?

Nur wenn das sehr klar und deutlich erkennbar ist, wirst du Aufmerksamkeit bekommen.

Persönlichkeit

Ein Podcast lebt von der persönlichen Beziehung zum Hörer. Du kannst ihn oder sie direkt erreichen. Nutze diese Möglichkeit, um Persönlichkeit zu zeigen.

Nichts ist langweiliger als ein abgelesener und trockener Text. Kleiner Versprecher oder Fehler sind menschlich und lockern auf.

Natürlich sind auch deine Werte ganz wichtig:

  • Wofür stehst du?
  • Was ist dir wichtig?
  • Welche Meinung hast du?

Die Hörer freuen sich, wenn du eine klare Linie hast und sie vertrittst.

Den einen oder anderen Hörer wirst du damit vielleicht verlieren, dafür die anderen aber umso mehr binden.

Titel und Cover

Verwende eine einprägsamen Titel für deinen Podcast, der auf den ersten Blick deutlich macht, worum es bei deinen Episoden geht.

Das Podcast-Cover gestaltest du am besten so, dass es auch dann noch gut lesbar ist, wenn es stark verkleinert in einem Podcast-Player angezeigt wird.

Erscheinungsfrequenz und Länge der Folgen

Hörer schätzen es, wenn die Episoden verlässlich zu einer bestimmten Zeit erscheinen. Die Frequenz ist dabei nicht ganz so wichtig. Du kannst beispielsweise regelmäßig an jedem zweiten Dienstag eine neue Episode veröffentlichen.

Viele Podcaster veröffentlichen Folgen in der Länge zwischen 20 und 30 Minuten, weil das die typische Zeit für den Weg von zuhause zur Arbeit ist.

Podcast-Inhalte

Herausforderungen deiner Hörer

Vor allem wenn du mit deinem Podcast eine Marke aufbauen möchtest und Werbung in eigener Sache machst (als Trainer und Coach, aber auch als Fotograf, Texter oder Designer), ist es sehr wichtig, die Herausforderungen deiner Hörer genau zu kennen.

Höre sehr gut zu, wenn Fragen gestellt werden und verwende diese Themen als Aufhänger für deine Episoden.

Facebook-Diskussionen, Foren-Posts oder Kommentare unter Lifestreams sind wertvolle Anhaltspunkte für deine Themenfindung.

Podcast-Interviews

Interview-Gäste lockern deinen Podcast auf und liefern spannende Sichtweisen und wertvolle Inhalte. Persönlich finde ich die eher unbekannten Gäste spannender als die bekannten Namen. Aber das hängt ganz von deinem Ziel ab.

Eine gemeinsame Podcast-Episode ist sowohl für dich als auch für deinen Gast eine sehr gute Möglichkeit, eure Reichweite zu erhöhen und wertvolle Inhalte für die Hörer zu liefern.

Podcast erstellen

Mikrofon zum Podcasten

Nimmst du deinen Podcast nur bei dir zuhause auf, empfehle ich dir ein USB-Mikrofon, beispielsweise das Rode NTUSB. Dieses Mikrofon kannst du direkt mit deinem Rechner verbinden.

Möchtest du unabhängig von deinem Rechner sein, brauchst du einen Field Recorder (zum Beispiel den Zoom H6) und XLR-Mikrofone. Dieses Setup habe ich in meinem Artikel Podcast Equipment – Mikrofon zum Podcasten beschrieben.

Kopfhörer

Mit einem Kopfhörer kontrollierst du den Ton und stellst so sicher, dass es keine Störgeräusche (Funkstörung des Mobiltelefons, Rascheln des Mikrofons an der Kleidung, etc.) gibt. Halte Ausschau nach einem „geschlossenen“ Kopfhörer, damit der Ton aus deinem Kopfhörer nicht wieder im Mikrofon landet. Günstig ist gut ist der AKG K52.

Werbung

Aufnahmesoftware / Schnittsoftware

Arbeitest du mit einem Windows-Rechner, kannst du Audacity verwenden, mit einem Mac-Rechner empfehle ich dir Garageband. Beides ist kostenfrei.

Intro und Outro

Das Intro ist das Erkennungszeichen für deinen Podcast. Ich persönlich mag keine ausufernden bombastischen Intros mit Soundeffekten über 60 Sekunden oder mehr. Dieser Effekt nutzt sich sehr schnell ab. Daher empfehle ich, das Intro auf ca. 10 – 15 Sekunden zu beschränken.

Bewährt hat sich die Abfolge:

  1. Kurzer, individuell gesprochener Text, welcher Wert in der Episode steckt (ca. 10 Sekunden)
  2. Intro der Show, immer gleich (ca. 10 Sekunden)
  3. Hauptteil (ca. 20 – 30 Minuten)
  4. Outro mit Handlungsaufforderung (ca. 20 Sekunden)

Aufnehmen von Interviews über Internet

Wenn Du nicht die Möglichkeit hast, deinen Interviewgast persönlich zu treffen, kannst du das Interview sehr gut über eine Internet-Verbindung aufzeichnen. Am einfachsten geht das über Skype oder Zoom. Oder du nutzt einen speziellen Dienst wie Zencastr und erreichst darüber eine höhere Audio-Qualität.

Podcast veröffentlichen und bekannt machen

Podcast Hosting

Ist dein Podcast aufgenommen, brauchst du noch ein Plattform, auf der er veröffentlicht wird. Ich meine damit nicht iTunes oder Spotify, das beides sind nur Verzeichnisse, die deinen Podcast verbreiten.

Wenn du das Hosting nicht selbst übernehmen möchtest, nutzt du einen Dienstleister wie libsyn oder podcaster.

Eigen-Hosting

Etwas aufwändiger ist es, wenn du die Inhalte auf deiner eigenen Website hostest. Dafür bekommst du Vorteile bei der Suchmaschinenoptimierung und du bist nicht von einem externen Dienstleister abhängig.

Um die Inhalte selbst zu hosten setzt du zum Beispiel das WordPress Plugin Powerpress von Blubrry ein.

So bekommst du die ersten Hörer

Wenn du mit deinem Podcast startest, wirst du ihn vor allem bei iTunes und Spotify anmelden. Es ist sehr wichtig, in den ersten Tagen viel „Rummel“ um deinen Podcast zu machen. Du aktivierst alle deine Freunde, teilst ihn auf Social Media und schickst eine eMail an deine eMail Liste. In der ersten Zeit ist iTunes sehr aufmerksam und gewährt dir einen Newcomer-Bonus. So ist es durchaus machbar, in die Top 10 aller Podcasts zu kommen. Du wirst diesen Status nicht halten können, aber durch diese Sichtbarkeit die ersten Stammhörer einsammeln

Social Media und eMail Marketing

Auch die weiteren Folgen teilst du über Social Media und nutzt eMail Marketing. Nicht alle Hörer werden deine Show über ihren Podcast-Player abonnieren und so ist es hilfreich, sie immer wieder über neue Folgen zu informieren.

Audiogramm

Zur Verbreitung von Ausschnitten deines Podcasts auf Social Media kannst du Audiogramme einsetzen. Die erstellst du schnell und einfach mit einem Dienst wie Headliner.

Erfahrungen mit meinem eigenen Podcast

Menschen kennenlernen

Für mich ist es ein sehr großes Privileg, über meinen Podcast interessante Menschen kennenzulernen und mich mit ihnen auszutauschen. So habe ich wertvolle Begegnungen, die auf einem anderen Weg nicht entstanden wären.

Sichtbarkeit

In den iTunes Charts bin ich regelmäßig unter den Top 10 Marketing Podcasts vertreten und insgesamt habe ich mehr als 350.000 Downloads gezählt. Das macht mich sehr stolz und dankbar.

Vertrauensaufbau

Über meinen Podcast lernen mich Menschen kennen und entscheiden so, ob sie mit mit als Mentor arbeiten möchten. Das ist für beide Seiten eine sehr angenehme Situation. Sehr häufig sagen meine Kunden: „Ich höre immer deinen Podcast und jetzt möchte ich mit dir arbeiten.“

Fragen und Antworten

Nach der Veröffentlichung dieses Blogbeitrags habe ich einen Facebook-Lifestream veranstaltet, in dem ich auf die Fragen der Leser eingegangen bin.

Du kannst die Aufzeichnung hier ansehen:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Podcast-Episoden für Fotografen

Hier findest du eine Auswahl spannender Podcast-Episoden für Fotografen:

podcast-fotograf

Letzte Aktualisierung am 3.03.2021 (Preise können sich geändert haben)

Über Michael Omori Kirchner

Nach vielen Jahren als Berufsfotograf arbeite ich heute als Mentor und Coach für kreative Unternehmer. Mehr über mich

Hinterlasse eine Antwort