Portraitfotografie

SIGMA präsentiert einen Hauch von Hollywood

Mein Name ist Bond, James Bond! Dieser Satz ging um die Welt, denn James Bond ist mittlerweile eine Legende – genauso wie Audrey Hepburn oder Marilyn Monroe. Mit dem Jahreskalender ist SIGMA auf dem besten Weg, ebenfalls legendär zu werden. 12 Mitarbeiter aus allen Geschäftsbereichen des Unternehmens wurden mit viel Liebe zum Detail zu großen Filmhelden gestylt und von Starfotograf Helge Strauss originalgetreu in Szene gesetzt.

Unterstützung am Set erhielt der Fotograf Helge Strauss von seiner Assistentin Michelle Fraikin, der Stylistin Sibylle Oberschelp sowie von Ilias Katrantzidis, der dafür sorgte, dass Make-up und Haare dem Originallook der Filmgrößen entsprechen.

 

Marco Hahn, Geschäftsführer der SIGMA (Deutschland) GmbH

Das wird Dir auch gefallen:

Michael Omori Kirchner

About Michael Omori Kirchner

Ich arbeite als Business- und Industrie-Fotograf in Heidelberg und helfe als Coach kreativen Menschen dabei, etwas in ihrem Leben zu bewegen und von ihrer Arbeit gut leben zu können. Mehr

7 Kommentare

  • Goodspeed sagt:

    Danke für den Hinweis, na, da bin ich mal gespannt…

  • Doris M. sagt:

    Nette Idee des Unternehmens sich hier in Szene zu setzen und mal die Mitarbeiter, die auch hinter einem Betrieb stehen da groß rauskommen zu lassen! Sehr nette Aktion, bin mal gespannt ob ich dann auch einen gewinne! 🙂

  • torsten sagt:

    Ziemlich uninspirierteIdee von SIGMA, da schon dutzende Male, wenn nicht schon hundertfach gemacht. Für die Mitarbeiter der Firma sicherlich eine nette Idee, die Buchhalterin mal als Monroe oder der Servicetechniker als James Bond, aber was sollen die Kunden mit solch einem Kalender? Ich finde sowas eher peinlich

  • Maik sagt:

    du musst ihn ja nich kaufen.
    ich denke, die bedeutung wär wen abbildet ist sicherlich auch nur für sigma intern relevant, für kunden die sowas kaufen zählt wohl eher das „wie“.
    ich finde es eine tolle idee und die bilder können sich sehen lassen.

  • Die Idee des Unternehmens und das Thema ist klasse – die fotografische Umsetzung sehr bescheiden!

    Sonnige Grüße, Jens Petersen

  • Frank sagt:

    … extrem bescheidene Umsetzung … da ist noch Luft nach oben !

  • Mari sagt:

    wenn man die leute „echt“ kennt, weiß man, was helge da geleistet hat. ich würd ja gern mal sehen, wie jens petersen das besser macht… kann man das auf ner homepage irgendwo bewundern? und übrigens ist james bond in echt kein servicetechniker… ei ei ei… wieso meckert ihr rum? könnt ihr es echt alle besser? ich finds toll!!! würde sowas auch gern mal von anderen firmen sehen und wenn ich dann im innendienst anrufe mir die frau sowieso als marilyn monroe vorstellen *kicher* und schon laufen die gespräche besser… seht ihr- das ist sicherlich die idee die dahinter steckt- bring spaß ins leben- vor allem ins trockene geschäftsleben… ihr miesepeters ;O) gell jens petersen und frank… ;O)

Hinterlasse eine Antwort

shares