Studiotechnik

Studioblitz: Walimex Pro oder doch lieber Hensel Expert?

hensel-walimexBereits seit etwa 8 Jahren nutze ich Hensel Kompaktblitze. Die ersten drei waren Hensel Contra (zweimal 250 Ws und einmal 500 Ws), danach kamen noch zwei Hensel Expert Pro (500 Ws). Damit arbeite ich seitdem in meinem Studio und bin sehr zufrieden damit.

Vor etwa einem Jahr habe ich drei Walimex Pro VC-300 bzw. VC-600 dazu gekauft. Idee war, sie bei mir zu Hause zu deponieren um kurzfristig für On-Location Shootings einsatzbereit zu sein, ohne meine Blitze aus dem Fotostudio abbauen zu müssen.

Die Walimex Pro sind den Hensel Kompaktblitzen von der Ausstattung her sehr ähnlich. Auffallend ist allerdings der Preis, der nur etwa ein viertel des Preises der Hensel Kompaktblitze beträgt. Kann man zu einem solchen Preis Qualität erwarten?

Die gute Nachricht: Ja, man kann. Die Walimex Blitze sind robust und ihren Preis wert.

Die schlechte Nachricht: Natürlich kommen sie an die Qualität, Langlebigkeit und Zuverlässigkeit der Hensel Blitze nicht heran.


Meine Hensel Kompaktblitze haben alle mehr als 100.000 Blitze abgegeben und ich habe bei meinen fünf Hensel-Blitzen erst insgesamt zwei Blitzröhren austauschen müssen. Bei den Walimex-Blitzen muss nach nicht einmal 5.000 Auslösungen bereits die erste Blitzröhre ausgetauscht werden (ich hoffe nicht, dass das in der Häufigkeit weitergeht, ansonsten wird das ein teures Vergnügen).

Trotzdem kann ich aber die Walimex Pro weiterhin uneingeschränkt empfehlen.Man bekommt für ein überschaubares Geld einen vernünftigen Gegenwert.

Ist allerdings eine maximale Zuverlässigkeit gefragt, führt kein Weg an Blitzen der Firmen Hensel, Profoto etc. vorbei. Und wenn man eine Langfrist-Betrachtung über 5 oder 10 Jahre anstellt, kann es sein, dass man trotz der höheren Anschaffungskosten mit Kompaktblitzen der Firma Hensel günstiger fährt.

Das ist auch der Grund dafür, dass ich meine Hensel-Kompaktblitze im Fotostudio nicht gegen Walimex tauschen werde, denn im Studio brauche ich „Arbeitspferde“, die dauerhaft zuverlässig funktionieren.

Unterwegs habe ich ganz gerne Blitze dabei, die auch mal umfallen dürfen, ohne dass man gleich ein halbes Vermögen los wird.

Wie entscheidet Ihr Euch? Lieber günstiger Anschaffungspreis oder lieber eine maximale Zuverlässigkeit?

Das wird Dir auch gefallen:

Michael Omori Kirchner

About Michael Omori Kirchner

Ich arbeite als Fotograf in Heidelberg und gebe mein Wissen und meine Erfahrung als Business-Coach für Kreative weiter. Mehr

21 Kommentare

  • FotoKotzsch sagt:

    Halo, ich hab auf meinen alten Walimexblitzen (nicht Pro) jetzt mehrere 10.000 Auslösungen und bis jetzt (toitoitoi) musste ich einmal das Einstellicht tauschen und das wars. Zwar sind mittlerweile einige Gewinde ausgenudelt aber Blitzen geht noch einwandfrei.

  • Omori sagt:

    Foto-Walser gibt selber an, dass die Blitzröhren der Pro-Serie nur 10.000 Auslösungen halten. Das relativiert den günstigen Preis von 59 Euro für eine Ersatzröhre natürlich ….

  • Also ich persönlich setzte aus Hobbygründen zwei PRO VC 300 ein. Beide laufen schon gute 20.000 Blitze, glücklicherweise bisher ohne Röhrenwechsel. Für mich mich also erträglich, selbst wenn jetzt mal eine abschmieren würde. Kann also auch nur meine Empfehlung aussprechen.

    Ein paar Fotos deines Studios würden mich aber schon mal interessieren. 🙂

    Viele Grüße

  • marco sagt:

    ich hatte auch mal mit walimexen (nicht pro) angefangen und war von verarbeitungsqualität und zuverlässigkeit absolut enttäuscht – entscheidend war, dass die blitzentladungen nie regelmäßig waren, eine korrekte belichtung also eher einem lottospiel glich. habe dann alles nach und nach gegen hensel-equipment ausgetauscht und lasse die finger von allem, auf dem walimex steht, beispielsweise ist der actiongrip in meinen augen nicht mit dem manfrotto vergleichbar, auch die lichtformer im blitzbereich taugen meiner meinung nach nur sehr eingeschränkt. ich glaube, die serienstreuung ist bei walimex extrem, und wenn man glück hat, hat man für günstiges geld licht, ich hatte offensichtlich immer pech mit montagsgeräten.

  • Chris sagt:

    Ich kaufe nur noch Qualität, wenn man billig kauft, muss man mittelfristig mindestens Reparaturen oder sogar Ersatz einplanen.

  • c-v sagt:

    Moin,

    mein ‚Standardspruch‘ dazu lautet: YGWYPF…

    Bei Sachen, die ich nur selten und mit geringer Prioritaet brauche, aber (sei es nun aus reiner Bequemlichkeit oder auch finanziellen Gruenden) nicht mieten moechte, schaffe ich meist doch eher die guenstige Variante an (zB. Bohrmaschine im Privathaushalt).

    Wenn ich etwas taeglich brauche und darauf angewiesen bin, ziehe ich Qualitaet vor – wobei ich auch bei einem Kartenleser mit einem ‚Billigmodell‘ fuer iirc 4 EUR supergute Erfahrungen gemacht habe, da lege ich mir lieber ’nen zweiten als Ersatz hin als ein Markengeraet (gleiche Geschwindigkeit) fuer 20 EUR zu kaufen. Das ist aber auch bein China-Billig-Zeug…

    Gerade beim Thema hier (Walimex-Blitz) komme ich mit meinem ‚Billigmodell‘, gebraucht incl. Zubehoer fuer kleines Geld gekauft, gut klar – ok, ich brauche den auch nur 1-2x im Jahr fuer ‚Kleinkram‘, bei grossen Sachen gehe ich in ein externes Studio (da sind Blitze), und sonst brauch‘ ich keine Blitze 🙂

    c-v

  • Ron sagt:

    Ich habe meine Walimexblitze (keine Pro) jetzt schon über 4 Jahre im Einsatz. Im Studio und auch on Location. Werden also regelmäßig abgebaut. Ich hatte bis jetzt noch keine Ausfälle. Das sich die Blitzröhre nach geschätzten 100.000 Auslösungen langsam verfärbt ist normal und auch nicht zu vermeiden. Eine Ersatzröhre für 29 Euro (in meinem Fall) sollte bei Projekten einfach mit einkalkuliert werden. Jeder Kaufmann muss Rückstellungen für Ersatzinvestitionen bilden.
    Zurück zu den Walimexen, diese sind robust, mir ist schon ein Stativ umgefallen mit Blitz aus 2m Höhe. Alles noch in Ordnung. Zudem betreibe ich die Blitze von Anfang an mit 250W Einstelllicht, auch das klappt ohne Probleme.
    Gruss Ron

  • Julia sagt:

    Vielen Dank für den tollen Artikel! Demnächst möchte ich mir auch Studioblitze anschaffen. Da kommen natürlich einige Fragen auf. Welche Leistung, Marke.. usw. Deshalb fände ich noch einen allgemeinen Artikel mit reinen Kauftipps (worauf geachtet werden muss) super!

  • Omori sagt:

    Das ist eine gute Idee, Julia.

  • Micha sagt:

    Zuverlässigkeit ist EINE Sache, über die sich streiten lässt.

    Viel wichtiger bei Blitzsystemen finde ich aber einen Aspekt, der viel zu häufig vernachlässigt wird: Das Bajonett- und Lichtformer-System.

    Ein Bajonett muss leicht bedienbar, möglichst fail-safe und leichtgängig sein. Gleichzeitig muß es auch schwerere Lichtformer (wie große Softboxen) sicher tragen.

    Bei den Lichtformern ist die Lichtqualität und -farbe wichtig. Da habe ich mit billigen Teilen schon sehr schlechte Erfahrungen gemacht. Da wirkt das Licht flach und wenig differenziert, fiese Farbstiche gibt es manchmal auch. Natürlich gilt das nicht für alle, aber es ist ein wichtiger Aspekt, der Beachtung verdient. Deshalb: Hensel (und andere qualitativ hochwertige Systeme und Lichtformer).

  • Saschagrafie sagt:

    Auch von mir ein großes Danke für diesen Artikel. Auf jeder Messe schlawenzel ich auf dem Stand von Hensel herum und bin immer wieder begeistert von deren Leistung. Als Einsteiger kann man sich allerdings ohne die Gefahr, von der Ehefrau erschlagen zu werden, keinen Hensel-Blitz kaufen. Ich liebäugel schon länger mit einem Walimex-Komplettset: „walimex pro Studioset VC-400/400/300“. 1000 Euro und alles drin!
    Und jetzt hast Du mich wieder auf das ganze Thema unglaublich heiß gemacht. Toll! 🙂

  • Torsten sagt:

    Hab mir auch ein walimex pro Studioset VC-400 geholt. Tolles Licht, bin sehr zufrieden. Die Robustheit kann ich bestätigen, jemand ist übers Blitzkabel gestolpert und das Gerät ist voll ausgefahren umgekippt und seitlich auf dem Boden aufgeschlagen. Außer einer umgeknickten Reflektorschirmstange ist nichts passiert, funktioniert immernoch prima.

  • Wolle sagt:

    Jetzt habe ich auch eine Walimexanlage VC-200. Klasse Teil.

    Eine Frage habe ich: Ist es normal das nach der Auslösung das Einstellicht für die Zeit der Aufladung ca 1-2 sec. aushgeht und sich dann wieder anschaltet bzw hochdimmt?

  • Omori sagt:

    Ja, Wolle, das ist normal. So lange das Einstelllicht nicht leuchtet, ist der Blitz nicht wieder einsatzbereit, weil die Kondensatoren nicht aufgeladen sind.

    Gruß Michael

  • Wolle sagt:

    Ich danke Dir Michael. Dann kann ich mich ja wieder entspannen. In Punkto Verarbeitung bin ich sehr zufrieden. Hatte die Auswahl zwischen einem NOName Produkt und Walimex. Da vielleicht die Anlage mal erweitert wird und auch mal das eine oder andere ersatzteil benötigt wird, habe ich mich dann für Walimex entschieden.

    Danke für die Hilfe im Forum.

  • Richard sagt:

    Ich selbst habe ein Walimex Studioset VC400/400/300WS und bisher total zufrieden damit. Ich muss dazusagen, dass ich auch nur Hobbymäßig fotografiere und die Blitzanlage pro Monat im Schnitt für 1000 Auslösungen herhalten muss 🙂 Bisher ohne nennenswerte Ausfälle.
    Für Sparfüchse habe ich noch einen Tipp: Mit ist jetzt schon (durch eigene Tokkpatschigkeit) mehrmals das Einstellicht durchgeknallt. Bei Fotowalser kostet das Stück jeweils 15 Euro und ist total überteuert.
    Wer mal JDD 220V 150W ergooglet, der wird diese, bzw. noch bessere Einstellichter von Osram für unter Sechs Euro pro Stück finden.
    Viele Grüße, Richard

  • Frank sagt:

    Servus beisammen,

    danke für diesen Artikel. War mir unsicher ob ich mir die Walimex Anlage kaufen soll oder nicht. Selbst 700€ sind kein Pappenstiel…. Ich brauche sie wirklich nur gelegentlich wenn ich mal ein Shooting habe bzw. sich ein freiwilliges Model sich meldet :-). Stehe hier noch sehr am Anfang…und es ist quasi vorab alles nur Übung kriegen. Ein eigenes Studio ist vorab mal nicht geplant.

    Durch die Bank lese ich für meine Zwecke also durchaus eine Empfehlung heraus.

    Gruß
    Frank

  • Paul sagt:

    Ich habe jweils 2x den VC-400 und VC-600 zusätzlich einen K 600.

    Die VC 400er haben locker 10.000 Auslösungen durch womöglich sogar 20.0000 ohne das ich irgendwas wechseln musste. Auch 3 Umzüge und das ein oder andere on Location Shooting haben Sie gut überlebt.

    Was mich an Walimexx aber dennoch stört ist die zum Teilen schlechtere Verarbeitung bzw. die Verbindung zum Bajonett ist eher lausig. Gleiches gilt für die Softboxen / Lichtformer befässtigung, wenn man da mal große Softboxen nimmt ist das alles eine recht grob Einstellungssache.

    Ansonsten meine ich ist Profoto bei den Auslösungen auch einen tacken zügiger 0,2 s – 2s je nach Leistung bzw. Ws.

    Dennoch denke ich aber darüber nach auf lange Sicht von Walimexx auf Hensel, Richter oder Profoto umzurüsten, da ich die Blitze täglich in Benutzung habe und auch auf die Feinheiten angewiesen bin.

    Übrigens ein Punkt den noch niemand erwähnt hat ist die Garantieleistung!

    Walimex bietet nur 6 Monate Garantie Hensel & Co. 3 Jahre, dass spricht für Qualität seitens der Marktführer. Und walimex ist leider ausserhalb der Garantie äußerst wenig Kulant. Entweder du kannst nachweisen, dass es ein Herstellungsfehler war oder du musst für die Reparatur Pauschale X bezahlen. (Der Nachweis ist nahe zu unmöglich).

  • Jetzt habe ich hier einige Beiträge gelesen und werde auch mal meinen „Senf“ dazugeben:
    Ich habe 2011 ein Studioset von Walimex angeschafft (3 VC 600 für ca. 850 Euro, neu, mit Stativen und Schirmen) und rüste zurzeit meine Softboxen mit Jinbei-Produkten nach/um.
    Im Regelfall sind die Blitzköpfe fest installiert, ich habe aber auch einige Location-Shoots problemlos mit den Teilen absolviert.
    Natürlich muss man ganz klar sehen, dass Multiblitz-, Hensel- oder Profoto-Geräte in einer anderen Liga spielen, aber solange man keine High-Speed-Blitze benötigt sondern „Standard-Aufgaben“ erledigt, ist man für den Preis auch als Profi ordentlich bedient und kann damit Geld verdienen. Ich hatte bis jetzt keinerlei Ausfall der Blitzröhren und musste bis heute nur 3 mal ein Einstelllicht ersetzen, für die originalen Halogene von Walimex gibt es übrigens deutlich günstigeren Ersatz von OSRAM 😉
    Wer bei den Chinesen nach Feinmechanik verlangt, überschätzt deren momentanen Fähigkeiten noch etwas. Aber Ramsch sind diese Blitze sicherlich nicht. Sie sind allen üblichen Aufgaben gewachsen und man sollte sie als das betrachten, was sie darstellen: Einen günstigen Einstieg in professionellere Studiotechnik. Damit kann man lernen, sein Wissen ausbauen und später gezielter Markenprodukte einkaufen, wenn es die Kasse hergibt und die Anforderungen steigen!

  • Ich hatte mal mein Studio komplett mit Walimex Blitzen ausgestattet. Bei einem großen Schooting sind zwei davon vollkommen abgeraucht. Und das im wahrsten Sinne des Wortes. Ein Zischen und dann eine Wolke und ein entsetzlicher Gestank nach verbrannter Elektronik. Die Aussage von Walimex war: „Die reparieren wir nicht, am besten einfach wegwerfen.“ Just genau ein Monat nach der Garantiezeit. Nie wieder Walimex. Das ganze Zeug ist einfach Schrott. Wenn Jemand vernünftig Arbeiten möchte, kommt er an Hensel, Profoto oder einen anderen professionellen Anbieter nicht vorbei. Selbst als Anfänger sollte man sich für Qualität und nicht für Walimex entscheiden. Denn auch hier müssen einige Euros den Besitzer wechseln bis man ein vernünftiges Studio mit ein paar Lichtformern zusammen hat. Dieses „Lehrgeld“ kann man sich sparen.

Hinterlasse eine Antwort

shares