Portraitfotografie

Familienfotografie: Im siebten Himmel

Von 6. Dezember 2015 2 Kommentare

Von Aline Lange

Endlich ist es so weit, der »frisch geschlüpfte« Nachwuchs ist zu Hause, und die Eltern können sich gar nicht daran sattsehen. Sie können oft gar nicht anders, als zu kuscheln und zu knutschen. Und diese Verliebtheit halte ich am liebsten mit meiner „Lieblingspose“ fest: Mama und Papa küssen sich, während der Nachwuchs friedlich in den Armen der stolzen Eltern liegt.

Um den Eltern ein wenig die Nervosität zu nehmen – man küsst sich ja schließlich nicht jeden Tag vor einer Kamera –, sage ich immer augenzwinkernd: »So dürft ihr eurem Nachwuchs zeigen, wie er entstanden ist.« Meist zaubert das ganz spontan ein Lächeln auf die Lippen und lockert die Atmosphäre. Sagen Sie den Eltern, dass sie alles richtig machen, und zeigen Sie zwischendurch auch mal ein Foto. Denn wenn sie ein hübsches Bild ihres Nachwuchses sehen, sind Mama und Papa meist im siebten Himmel.

Um das Kussbild festzuhalten, dürfen die Eltern sitzen oder stehen. Wichtig ist nur, dass das Neugeborene »tiefer« ist, sodass man sowohl den Kuss als auch das Kind im Bild sieht. Wer wie ich ohne Blitz fotografiert, muss zusätzlich darauf achten, dass genügend Tageslicht auf alle fällt.

In diesem Fall saßen die drei etwa 1,5 Meter vom Fenster entfernt auf dem Boden. Um den Fokus nun auf das Neugeborene zu lenken, habe ich mit einer offenen Blende von ƒ2,8 gearbeitet, um eine geringe Schärfentiefe zu erreichen. Dadurch ist der Kuss zwar unscharf, aber doch wichtiger Bestandteil des Bildes.

Den Bildausschnitt habe ich sehr eng gewählt, um die Nähe der kleinen Familie zu zeigen. Dadurch spielt es auch keine große Rolle, wie der Hintergrund aussieht, denn dieser ist ja nicht zu sehen. Ob Hoch- oder Querformat, wird dadurch bestimmt, ob ich etwas vom Gesicht der Eltern zeigen möchte oder eben wie hier nur den Kussmund.

Um unaufgeregte und dabei natürlich wirkende Bilder zu machen, spielt auch die Kleidung eine Rolle. Für einen natürlichen »Look« habe ich hier darauf geachtet, dass alle drei in Naturtönen gekleidet waren.

Aus dem Buch


Die Fotoschule in Bildern. Babys, Kinder und Familie
von Maike Frisch, Florian Frisch, Aline Lange, Norma mi Sol, Steffi von der Heid
Rheinwerk Verlag
310 Seiten, 2016, gebunden, in Farbe
ISBN 978-3-8362-4026-0

Bei Amazon kaufen             Beim Verlag kaufen

Autorin dieses Artikels ist Aline Lange, die als Hochzeits- und Familienfotografin arbeitet. Auf Facebook könnt ihr sie unter https://www.facebook.com/alinelangeFOTOGRAFIE/ erreichen.

Das wird Dir auch gefallen:

2 Kommentare

  • Leser sagt:

    Bin bisher nur stiller Leser.
    Der erste Blick fällt natürlich auf den Nachwuchs, dann zog es den Blick auf die doch etwas zu grosse Hand, welche ja fast so gross wie der Nachwuchs ist und dann kam die Frage: „Wo kommt der 6. Finger her?“

    • Aline sagt:

      Lieber Leser,

      das ist mir ehrlich gesagt noch nie aufgefallen .. der Daumen der Mama wird das wohl sein.
      Ich hoffe trotzdem, dass die meisten auf den süßen Wurm schauen.

      Liebe Grüße
      Aline

Hinterlasse eine Antwort

shares
Kostenlos: eBook Marketing für Fotografen
Anregungen für Dein Marketing direkt aus meiner eigenen Praxis als Fotograf
Als Ergänzung erhältst Du regelmäßig kostenlose Creativebiz Quicktipps.
Eine Abmeldung ist jederzeit möglich.