Foto-BusinessFotografen-Marketing

Taugt ein Fotografenportal als Weg zu neuen Kunden?


Dies ist ein Beitrag aus der Reihe „Fragen an FOTOGRAFR“.

Per fragt mich:

Ich bin People- und Modefotograf. Ich verfolge fotografr.de schon seit ich vor 3 Jahren anfing zu fotografieren und erfreue mich immer wieder sehr an deinen Beiträgen und überaus nützlichen Tipps! 🙂

Aktuell beschäftige ich mich wieder intensiver mit dem Thema Kundenakquise und kam dabei auf das Portal ……. (Name eines Fotografenportals). Dort wird eine einjährige Mitgliedschaft inkl. Portfolio etc. angeboten zur Generierung von Aufträgen, Jobs und der gleichen. Da ich keinerlei Erfahrung mit dem Portal habe, habe ich zunächst mal auf deiner Seite geschaut, ob du bereits etwas darüber geschrieben hast, konnte allerdings nichts finden. Meine Frage nun: hast du Erfahrung mit dem Portal? Lohnt sich eine kostenpflichtige Registrierung dort zur Kundengewinnung? Kennst du Kollegen die damit Erfahrungen gesammelt haben?

Danke für Deine Frage, Per. Den Namen des Portals in Deiner Frage habe ich ausblendet, weil es mir in meiner Antwort nicht um einen einzelnen Anbieter geht, sondern um das grundsätzliche Vorgehen.

Ich selber bin seit etwa 12 Jahren Berufsfotograf und habe in den ersten 3 Jahren meiner Laufbahn eine Mitgliedschaft bei einem solchen Portal gehabt. Damals war es das bekannteste und größte auf dem Markt. In der gesamten Zeit habe ich nicht einen einzigen Auftrag darüber bekommen. Ob das jetzt an dem Portal oder an meinem damaligen Portfolio gelegen hat, kann ich nicht sagen 😉 Allerdings habe ich auch damals schon gute Aufträge bekommen, nur nicht über dieses Portal.

Seitdem nutze ich solche Portale nicht mehr (vielleicht gibt es hier und da noch ein kostenloses Profil von mir). Bei mir selber funktionieren andere Akquise-Wege deutlich besser.

Meine Vermutung ist, dass man über solche Portale (wenn überhaupt) ohnehin nur Kunden bekommt, die man besser nicht haben möchte:

Leute die Anbieter nicht vorrangig nach Leistung, Qualität und Individualität aussuchen, sondern aufgrund des Preises.

Mein Vorschlag

Ich sehe das ganz pragmatisch: Der Jahresbeitrag wird ja nicht allzu hoch sein. Probiere es doch einfach aus und beobachte genau, ob Du über das Portal Aufträge bekommst. Und zwar gute Aufträge mit guten Kunden.

Wenn ja, verlängere die Mitgliedschaft. Wenn nein, kündige sie wieder.

Meine Frage an die Leser: Habt Ihr bereits Erfahrungen mit solchen Portalen gemacht. Wenn ja, haben sich Eure Erwartungen erfüllt oder nicht?

Das wird Dir auch gefallen:

Michael Omori Kirchner

About Michael Omori Kirchner

Ich arbeite als Business- und Industrie-Fotograf in Heidelberg und helfe als Coach kreativen Menschen dabei, etwas in ihrem Leben zu bewegen und von ihrer Arbeit gut leben zu können. Mehr

13 Kommentare

  • Habe mich auch mal bei so einem Portal angemeldet und sehe das relativ ähnlich, den meisten Kunden die sich dort rum treiben geht nur um den Preis. Die Vorstellungen von vielen sind einfach absurd.

  • ich sehe das ganz genauso, Kunden, die über solche Portale kommen entscheiden nur nach dem Preis, der Stil und die Bildsprache sind meistens egal. Dementsprechend sind dann auch die Aufträge. Es macht wenig Spaß, Bilder für das eigene Portfolio entstehen selten und der Preis ist die untere Schmerzgrenze. Inzwischen sehe ich Portale nicht mehr als Möglichkeit Aufträge zu generieren, sondern nur als Möglichkeit einen Backlink für’s Google-Ranking zu platzieren. Wenn man es so sieht, kann man das Nutzen/Leistungs-Verhältnis gut kalkulieren und gegen andere Möglichkeiten abwägen.

  • Thomas sagt:

    Auch ich bin in verschiedenen Portalen angemeldet. Leider ist das Ergebnis sehr ernüchternd. In einem kostenpflichtigen Portal würde ich mich auf keinen Fall anmelden. Wer sich über ein Fotografen Portal Aufträge erhofft ist falsch beraten.

  • Da muss ich mich meinen beiden Vorschreibern Recht geben. Es geht den Kunden die durch solche Portale kommen nur um den Preis und der wird immer mehr gedrückt und ergibt dann nichts mehr. Man sollte von diesen Geschäften Abstand nehmen, ist meine Meinung. Ich war in einen deutschsprachigen Portal angemeldet und hatte viele Anrufe und Mails von Personen die Auftträge wollten, aber für Anfahrt usw. nichts bezahlen wollten – es reicht ja ihre Anwesenheit bei den Fotos. Dies rechnet sich aber nicht bei 200-300 km die gefahren werden. Ich nutze die Portale auch nur mehr für Backlinks.
    Wo ich aber gerne lese ist diese Seite von Michael hier – Ein Danke mal von meiner Seite für die vielen guten Info`s!

  • Ralf Schmidt sagt:

    Der Aufwand im Verhältnis zum Nutzen bzw. zur Kundengewinnung steht in keinem Verhältnis. Sehr viel besser ist es, seine Zeit in die Gestaltung und Optimierung der eigene Webseite zu investieren. LG, der Ralf

  • Pascal sagt:

    Danke für den interessanten Input mit Deinen Erfahrungen.
    Beste Grüsse

  • Bodo Oerder sagt:

    Sein Geld in solche Werbemaßnahmen zu investieren halte ich in den meisten Fällen für nicht sonderlich effektiv. Es gibt etliche von solchen Firmen die zum Teil auch sehr unseriös sind. Bevor man sein Geld in solche Maßnahmen investiert sollte man gut prüfen wo das Geld landet. Ich möchte diesen Weg natürlich nicht verteufeln, wenn es gibt mit Sicherheit auch seriöse Anbieter. LG

  • Hallo an alle,
    ich denke es ist besser sich zum Großteil selbst um die Kundenaquise zu kümmern. Solche Portal konnte ich für mich schon im vorhinein ausschließen. Selbst hat man ja in dem Sinne keine große Ahnung was da auf einem zukommt und wer garantiert einem, dass hier wirklich sinnvolle Aufträge zustande kommen? Wenn ich es mir so recht überlege ist es doch mehr von Vorteil durch persönlichen Kontakt, Guter Nachrede, social Media und ein ansprechendes Portfolio zu punkten.
    LG und Danke an Michael für all die klasse Tipps die du immer mit uns teilst! Mika

  • Evy sagt:

    Ich kenne mich nicht aus, aber… dass diese Portale so schlecht abschneiden, überrascht mich 🙂

  • Ich sehe das eher kritisch und kann mich den Kommentaren hier anschließen. Trotzdem habe ich durch ein Portal Aufträge und sogar eine langfristige sehr gute Kundenbeziehung aufgebaut – eine!!! Das wars auch schon. Und das liegt schon enige Jahre zurück. Zzt. finde ich es teilweise spannend für welche Konditionen da Jobs angeboten werden. Meist scheint es um den billigen Jacob zu gehen, und nicht um einen seriösen Marktplatz.

  • Georg sagt:

    Hallo Leute, ich bin anderer Meinung. Wir betreiben ein Portal, aber nicht in der Fotografie, sondern im ästhetischen Bereich. Ich denke, dass man dieses Thema viel differenzierter betrachten muss und dazu möchte ich euch ein Beispiel geben.

    Es gibt für mich zwei Voraussetzung für ein gutes Portal. 1. Hat es überhaupt Besucher (Reichweite) – kann man ja mit Tools prüfen. 2. Passt das Konzept des Portals zu mir (zum Beispiel gibt es Unterbietungsportale, die ich persönlich nicht gut finde).

    Wenn beide Voraussetzungen stimmen (Reichweite und Konzept), schaue ich als nächstes, was mir das Portal über den Eintrag hinaus noch bieten kann. Gibt es ein aktives Forum und kann ich als Experte teilnehmen, habe ich die Möglichkeit Artikel zu veröffentlichen, kann ich von meinen Kunden auf dem Portal bewertet werden? Und ganz wichtig ist für mich die Frage, gibt es in meiner Nähe auch genug Kunden, die mich engangieren würden. Portale funktionieren am besten in Ballungsräume und großen Städten. Im ländlichen Gebieten funktionieren sie meiner Erfahrung nach viel schlechter.

    Nun zur Praxis: wir haben einen Dienstleister aus einer großen Stadt, der seit 10 Jahren bei uns eingetragen ist. Dieser Dienstleister hat sein Profil top ausgefüllt. Super Bilder, tolle Texte. Gleichzeitig ist er sehr aktiv im Forum und veröffentlicht auch immer wieder Artikel, die auf bestimmte Leistungen hinweisen. Er bekommt von uns jedes Jahr ca. 75 bis 100 Kunden und erzielt inzwischen 60% seiner Akquise durch uns. Jeder Kunde bringt ihm durchschnittlich 2000,– €. Er zahlt für das Profil 100,– € im Monat. Ist doch kein schlechter Deal.

    Ich wollte mit diesem Beitrag der Meinung entgegenwirken, dass Portale grundsätzlich nicht funktionieren. Ich glaube das muss man individuell betrachten. Für den einen funktioniert es und für den anderen nicht. Ob es im fotografischen Bereich gute Portale gibt, weiß ich nicht, aber warum sollte es das nicht geben?

    Dennoch würde ich mich nie auf ein einziges Portal oder nur auf das Internet bei der Kundenakquise verlassen. Das ist für mich im PR und Marketingmix nur einer von vielen Pfeilern.

  • Anastasia sagt:

    Georg, danke für Ihre Sicht der Sache! Sehr interessant und auch richtig. Eigentlich wird von Michael in seinen Beiträgen und Postings auch ähnliche Sichtweise vermittelt: Seid aktiv und beteiligt euch qualitativ, dann werdet ihr auch wahrgenommen.
    Ich muss gestehen, ich pflege meine Einträge auf solchen Portalen nicht. Bin bei 3 gelistet und in den letzten 3 Jahren sage und schreibe 2 Augträge bekommen. Nur gut, dass die Mitgliedschaft kostenlos ist. Allerdings weiß ich ganz genau, dass es sehr wohl Fotografen gibt, die durch oder mit z.B. mywed.de sehr gute Erfolge erzielen. Aber sie sind auch sonst sehr aktiv und nutzen verschiedenste Kommunikationskanäle.
    Alles in allem würde ich sagen, dass am Ende die eigene Aktivität zählt. Und ich denke nicht, dass alle Kunden bei den besagten Portalen nur auf den Preis schauen. Man kann auch für vergleichbar niedrigeren Preis gute Leistung und gute Qualität bekommen (z.B. wenn keine Anfahrtskosten entstehen oder keine Druckerzeugnisse gewünscht sind).
    Ich weiß es nicht mehr genau (ist ja ein bisschen her), aber ich denke, ich habe mich mit den potentiellen Kunden (gewonnen über ein Vermittlungsportal) vor dem endgültigen Abschluss getroffen. Denn ein persönliches Kennenlernen kann auch über die Bereitschaft das Honorar zu zahlen entscheiden.

  • Max Niemann sagt:

    Um ehrlich zu sein, glaube ich, dass heutzutage 99% der Akquise über Empfehlungen und Google stattfinden – zumindest im ersten Schritt. Wenn man sich auf derlei Portalen eine zweite Meinung einholen oder einen umfassenderen Blick verschaffen möchte, meinetwegen…

Hinterlasse eine Antwort

shares