StativeZubehör

GoPole: Dieser Stab hat mir Riesenspaß gemacht

GoPole Stativ GoPro

Manchmal sind es beim Fotografieren die einfachen Dinge, die besonders nützlich sind. Heute stelle ich Euch den Ausrüstungsgegenstand vor, der mir im Sommer am meisten Spaß gemacht hat:

GoPole, ein Handstativ für die GoPro ist eigentlich nicht viel mehr als eine Kunststoff-Stange zur Befestigung der Kamera, aber dass man damit sehr viel Freude haben kann, zeige ich in meinem Video:

Vor dem Kauf habe ich zuerst mit einer Teleskop-Stange liebäugelt, weil sie besser im Fluggepäck unterzubringen ist, aber ich habe mich dann doch für das vorgestellte Modell entschieden. Ich nehme an, dass die Teleskop-Ausführung nicht schwimmt, und das ist einer der großen Vorteile meines Modells. Mit einer Gesamtlänge von 65 cm passt die (der, das ?) GoPole gerade noch diagonal in einen normalen Reisekoffer.

Natürlich kann das GoPole nicht nur im Wasser benutzt werden, sondern auch bei Aufnahmen an Land, bei denen vielleicht eine neue Perspektive gewünscht ist. Man kann den Stab zum Beispiel über sich in die Höhe halten und erreicht so eine Aufnahmeposition von ca. 3 Metern über dem Boden. Oder man realisiert eine Kamera-Fahrt wenige Zentimeter über dem Boden, wie es ich im Film bei der Fahrt am Strand ins Wasser gemacht habe. Dabei konnte ich ganz entspannt aufrecht gehen und habe den Stab einfach nach unten hängen lassen. Die Kamera hing dabei zwar verkehrt herum, aber man kann an der GoPro das aufgezeichnete Bild um 180 Grad drehen.

Ich habe mein GoPole bei Amazon gekauft.

Welcher Ausrüstungsgegenstand hat Euch in diesem Jahr am meisten Freude gemacht?
Ich freue mich über Eure Kommentare.

Wenn Euch das Video gefallen hat, abonniert bitte meinen Youtube-Kanal. Danke!

Das wird Dir auch gefallen:

Michael Omori Kirchner

About Michael Omori Kirchner

Ich arbeite als Fotograf in Heidelberg und gebe mein Wissen und meine Erfahrung als Business-Coach für Kreative weiter. Mehr

4 Kommentare

Hinterlasse eine Antwort

shares