Fotografie im Internet

VG Wort Einnahmen für Blog-Autoren

Die VG Wort schüttet jährlich einen Beitrag an die Autoren von Blog-Artikeln aus. Ich nutze diese Möglichkeit seit ein paar Jahren. Gerade vor ein paar Tagen habe ich wieder die jährliche Meldung abgesetzt und werde voraussichtlich im Herbst zwischen 10 und 20 Euro pro Artikel erhalten. Das ist jetzt nicht weltbewegend, aber als zusätzliche Einnahme ganz schön.

Eine Ausschüttung erfolgt allerdings nur ab eine bestimmten Anzahl von Zugriffen auf den Artikel, daher gehen Autoren mit kleineren Blogs oft leer aus.

Gastautoren, die Artikel auf FOTOGRAFR veröffentlichen, können ihre eigenen Zählmarken in die Artikel einbauen und erhalten so die volle Ausschüttung der VG Wort. Auf meinen Verlagsanteil verzichte ich in diesem Fall.

Eine weitere Bedingung für eine Ausschüttung gibt es: Der Artikel muss mindestens 1.800 Zeichen lang sein. Auch wenn sich das viel anhört: Die allermeisten Artikel sind ohnehin deutlich länger. Bis auf diesen hier, der hat nur 1100 Zeichen 😉

Wenn ihr ein eigenes Blog führt: Nutzt ihr diese Möglichkeit, ein paar Euro dazuzuverdienen? Wenn nein, warum nicht?

Das wird Dir auch gefallen:

Michael Omori Kirchner

About Michael Omori Kirchner

Ich arbeite als Business- und Industrie-Fotograf in Heidelberg und helfe als Coach kreativen Menschen dabei, etwas in ihrem Leben zu bewegen und von ihrer Arbeit gut leben zu können. Mehr

6 Kommentare

  • Matthias sagt:

    Vor ein paar Tagen angemeldet – jetzt nur noch einrichten… Die entsprechenden Klickzahlen und Beiträge habe ich schließlich schon 😉 Jetzt nur noch abrechnen…

    Hast Du ein paar Tipps für WordPress-PlugIns, Abrechnungs-Workflow o.ä. ?

  • Ralf Nöhmer sagt:

    Ganz ehrlich gesagt, finde ich die Art und Weise, wie man die Marken und all das ganze drum herum managen muss, für (absichtlich?) kompliziert. Ich hatte es mal begonnen, aber erstens hatte ich sowieso nicht genug Zugriffe und zweitens irgendwie auch keine Motivation, mich mit dem ganzen auseinander zu setzen.

  • Danke für Eure Kommentare.
    @ Ralf: Ehrlich gesagt war ich auch schon einmal kurz davor, aufzugeben, weil mir die Abwicklung zu aufwändig und kompliziert war. Ich habe mich dann aber doch durchgebissen 😉 Ich glaube auch nicht, dass die Kompliziertheit Absicht ist, um Nutzer abzuschrecken, sondern das wird einfach Unvermögen der Entwickler sein ….
    @ Matthias: Ich nutze eine Excel-Tabelle, in der die Zählmarken aufgelistet sind und in der ich die URL notiere. Ansonsten nur das WP-Plugin „Posts Character Count Admin“, das die Zeichenanzahl pro Artikel anzeigt.

    Gruß Michael

  • Nik sagt:

    Hab es auch mal in Erwägung gezogen, aber zu viel Aufwand für zu wenig Geld.

  • Hallo Michael, ich möchte das nicht nutzen, weil es mich viel zu sehr beeinflussen würde, denn wenn mit 1000 Zeichen alles gesagt wäre, würde ich vermutlich noch ein bisschen blabla schreiben und nach Füllwörtern suchen, um auf den geforderten Wert zu kommen ;-). LG, Conny

Hinterlasse eine Antwort

shares