Foto-BusinessPortraitfotografie

Zack Arias: Fragen und Antworten aus dem Alltag eines Fotografen


Zack Arias, der bekannte Musik-Fotograf und Blogger aus Atlanta, hat auf seinem Tumblr-Blog etwa 1.500 Fragen seiner Leser beantwortet. Eine Auswahl dieser Antworten sind in diesem Buch zusammengefasst.

Zack beantwortet die Fragen in seiner bekannten amerikanischen Schreibweise: Sehr direkt und in einer Sprache, in der er auch mit seinem Kollegen oder Assistenten sprechen würde. Das ist für deutsche Ohren etwas ungewohnt, aber auch sehr authentisch und glaubhaft.

Arias ist kein Fotograf, der sich als Star inszeniert, wie das so manch anderer tut. Er spricht seine eigenen Zweifel und Probleme offen an, erzählt von seinen eigenen Erfahrungen und Irrwegen und ist dadurch nicht nur sehr unterhaltsam, sondern er vermittelt Inhalte, die man sonst in Büchern selten zu lesen bekommt.

Er antwortet auf Fragen, die sehr vielen Fotografen auf der Seele brennen. Wenn zum Beispiel ein Leser fragt:

Ich bin inspiriert, Fotos zu machen. Ich habe die Ausrüstung. Das Problem ist, dass ich keine Zeit habe. Ich habe eine junge Familie und arbeite in einem Job, den ich hasse, um meine Frau zu unterstützen, die studiert. Der Tag hat nicht genug Stunden, um meine Frau und meine Kinder zu lieben und zu unterstützen und das zu machen, was ich liebe. Hast Du irgendwelche Ratschläge für meine geistige Gesundheit, die mich da durchbringen?

dann findet Zack eine sehr nachvollziehbare und hilfreiche Antwort auf diese Frage.

zack-01Er antwortet auf die Frage, was man bei fehlendem Bildnachweis tun sollte, spricht mir aus der Seele, wenn er die vielen einfallslosen Making-of-Videos beklagt und weiß eine Antwort, wenn er gefragt wird, ob man einen Job als Fotograf für 9,50 Dollar pro Stunde annehmen soll.

Zwischen die Fragen und Antworten sind „visuelle Unterbrechungen“ eingebaut, in denen Zack Bilder von seinen Shootings zeigt und Geschichten zu ihrer Entstehung erzählt.

Mir ist klar, dass vielen Lesern die Schreibweise des Autors nicht gefallen wird. Ich selber bin darüber hinaus mit seinen Antworten nicht immer einer Meinung. Das muss aber auch gar nicht so sein. Für mich ist das Buch trotzdem sehr wertvoll, da es in sehr vielen Aspekten zum Nachdenken anregt und sich sehr wohltuend von 90% der anderen Fotografie-Lehrbücher unterscheidet, die immer wieder ähnliche Inhalte vermitteln.

Mein Fazit: Praxisnahe Antworten auf oft gestellte Fragen zur (Berufs-)fotografie, die zwar manchmal zum Widerspruch reizen, aber immer unterhaltsam und informativ sind.

Sehr gutes Fotografie Fachbuch

Photography Q&A
Fragen und Antworten aus dem Alltag eines Fotografen
von Zack Arias
1. Auflage 2014, Softcover
300 Seiten, Format 18,4 x 22,0
ISBN 978-3-8266-9723-4
€ 29,99

Mehr Informationen bei mitp sowie bei Amazon.

Das wird Dir auch gefallen:

About Michael Omori Kirchner

Ich arbeite als Business- und Industrie-Fotograf in Heidelberg und helfe als zertifizierter Coach kreativen Menschen dabei, etwas in ihrem Leben zu bewegen und von ihrer Arbeit gut leben zu können. Mehr

4 Kommentare

  • Birgit sagt:

    Der link zu Zack Arias Tumblr Seite ist einfach fantastisch! Vielen herzlichen Dank! Ich lese jetzt schon seit Stunden nichts als diesen Tumblr blog. Zuerst war ich skeptisch, ob sich der Buchkauf lohnen würde, aber inzwischen bin ich mir sicher, daß ich ein Exemplar brauche! Ich wieß nichtmal wie ich Ihren Beitrag gefunden habe, per Zufall darüber gestolpert aber der Tip war genau was ich brauchte. DANKE. Birgit (zur Zeit in Kalifornien)

  • Björn sagt:

    Sehr interessantes Buch dass du hier vorgeschlagen hast. Hab es letzten Samstag bekommen und schon ein drittel gelesen trotz des schönen Wetter’s :-).

    Mir persönlich gefällt die sehr direkte Art und den Stil mit dem Zack Arias schreibt. Die deutsche Übersetzung hat es sehr gut geschafft diesen Stil zu erhalten.

    Danke für den Vorschlag.

    Gruß

    Björn

  • Das sehr, sehr ärgerliche ist nur: So ein Buch bekommt man als Deutscher fast unmöglich in einen deutschen Verlag. Die Amerikaner sind da einfach kreativer und haben natürlich auch ganz andere Absatzmärkte. In unserem Lande muß es die 50. Auflage von dem sein, was es schon gibt – denn Experimente scheut man eher und der Verlagsmarkt ist sehr konservativ.

Hinterlasse eine Antwort

shares