Fotografen-Marketing

Bekomme ich über XING neue Kunden?

Von 7. März 2013 11 Kommentare


XING-logo-200Ein Gastbeitrag von Johannes Mairhofer (Facebook, Xing)

Seit mehreren Jahren beschäftige ich mich mit dem Thema Selbstmarketing und noch länger bin ich Fan und Nutzer sozialer Netzwerke. XING hat mich in den letzten Jahren stark begleitet und so möchte ich hier ein wenig von meinen Erfahrungen aus dem Netzwerk mitgeben und Tipps geben, die mir geholfen haben, dort Jobs zu generieren.

XING hieß früher mal opbenBC und wurde von dem deutschen Unternehmer Lars Hinrichs gegründet. In Deutschland ist xing sehr weit verbreitet, in meinem Umfeld sind sehr viele meiner Kontakte dort verteten.

Ähnlich wie bei Facebook findet man auch bei XING Unternehmensseiten, wobei diese meiner Meinung nach eine weniger wichtige Rolle spielen als denn bei Facebook. Auch Gruppen findet man hier, in denen sich die Teilnehmer über die verschiedensten Themen austauschen können. Da XING ein Business-Netzwerk ist, sind auch die Gruppen eher auf Geschäftsthemen ausgelegt, es gibt aber mittlerweile auch viele Gruppen mit privaten Themen.

Ein praktisches Profilfeature bei Xing: Sie können für jeden Kontakt einzeln festlegen, welche Ihrer Kontaktdaten sichtbar sind. So können Sie z.B. Freunden Ihre Privatadresse direkt freischalten, Ihren Kollegen und Geschäftspartnern dagegen nur die Geschäftsadresse.

Profile

Bei XING gibt es verschiedene Mitgliedschaftsmodelle:

  1. Die kostenlose Mitgliedschaft, bei der Werbung auf dem eigenen Profil eingeblendet wird und Werbung auf der Plattform allgemein sichtbar ist.
  2. Die mit Kosten verbundene Premium-Mitgliedschaft, bei der Sie weder Werbung sehen noch Ihr eigenes Profil für Werbung verwendet wird.

Ich selbst nutze seit vielen Jahren die Premium Mitgliedschaft, dieser Artikel bezieht sich also im Zweifel immer auf diese kostengebundene Version.

Das eigene Profil ist der „Dreh und Angelpunkt“ bei xing. Hier können Sie Ihre Kontaktdaten verwalten, Arbeitgeber und Referenzen aktualisieren und z.B. Ihr Foto auf den aktuellen Stand bringen.
Mein persönliches Profil sieht derzeit so aus:


Selbstmarketing


Darauf wie Sie Ihr eigenes Profil ausfüllen möchte ich hier nicht im Detail eingehen, das meiste davon erklärt sich von selbst. Nur ganz allgemein: Je besser Ihr Profil ausgefüllt ist, desto besser werden Sie gefunden.

Möchten Sie z.b. ehemalige Arbeitskollegen finden und von diesen gefunden werden, sollten Sie Ihren beruflichen Werdegang möglichst genau angeben. Möchten Sie als Selbstständiger zu gewissen Stichwörtern gefunden werden, sollten Sie diese bei „ich biete“ mit angeben.

Im „Über mich“ Feld bietet es sich an eine kurze Zusammenfassung Ihrer Tätigkeit anzugeben, die Neugierig macht und schon ein paar Dinge verrät.

10 Tipps wie Sie mit XING erfolgreicher werden können:

01: Profilbesucher

Mit einem Premium-Account sehen Sie, wer Ihr Profil aus welchen Gründen aufgerufen hat.
Nutzen Sie dieses Feature und schreiben Sie Ihre Profilbesucher an, fragen Sie warum Sie angeklickt wurden, erkundigen Sie sich ob Ihr Besucher fündig geworden ist oder ob Sie Helfen können.
Beziehen Sie sich bei Ihrer Nachricht am besten noch auf das Profil Ihres Besuchers.
In meinem Beispiel schreibe ich Veranstalter die mich besuchen an und biete meine Dienste als Eventfotograf an. Startup-Gründern biete ich Portraitfotos des Gründerteams an etc.

02: Statusmeldung im Profil

Auf Ihrem Profil ganz oben haben Sie die Möglichkeit, eine kurze Nachricht zu hinterlassen die alle Ihre Besucher sehen. Nutzen Sie diese Möglichkeit. Bei mir finden Sie hier z.B. meine Telefonnummer und den Hinweis, das dies die schnellste Möglichkeit ist mich zu erreichen.

03: Nutzen Sie die Möglichkeiten des Profils

In manchen Bereichen Ihres Profils können Sie Ihren Besuchern Gründe liefern, die es einfacher machen, Sie anzuschreiben. Bei „ich suche“ ist hier z.B. „…ständig meine Autoschlüssel“ mittlerweile schon ein Klassiker. Vielen geht es ähnlich, So fällt es durch die gemeinsame Erfahrung leichter Sie anzuschreiben. Bitte seien Sie hier kreativ und verwenden Sie nicht das genannte Autoschlüssel-Beispiel.

04: Aktiv sein und Kompetenz zeigen

Nutzen Sie die Gruppen um auf sich aufmerksam zu machen. Schreiben Sie aber nicht zu jedem Thema irgendwas, sondern zeigen Sie Ihre Kompetenz in dem Sie sich zu Themen äußern die Sie betreffen. Suchen Sie sich eine passende Gruppe und seien Sie dort aktiv, evtl. schaffen Sie es (Co)Moderator zu werden, dies zeigt ebenfalls Ihre Kompetenz auf dem Gebiet.

05: Verhalten Sie sich fair

Man sollte meinen das dies nicht erwähnt werden muss. Leider ist es aber auch bei XING so das man wie im wahren Leben „solche und solche“ findet. Verhalten Sie sich daher bitte fair, beleidigen Sie andere nicht, werden Sie nicht ausfallend und denken Sie daran, das Sie sich im Internet bewegen und dieses ja bekanntlich nichts vergisst.

06: Links

Sind Sie in anderen Netzwerken vertreten die mit Ihrem Beruf zu tun haben, verlinken Sie diese. Nutzen Sie die anderen Netzwerke nur privat und möchten dies so weiterführen (z.b. keine Geschäftskontakte als Facebookfreunde haben), verlinken Sie es erst gar nicht.

07: Suche

Nutzen Sie die Suche. Suchen Sie z.B. Leute die wiederum suchen was Sie bieten (Auch hierfür ist ein gut ausgefüllter suche/biete Bereich wichtig) oder andersrum Mitglieder die das bieten was Sie suchen.

08: Kontakte

Hier scheiden sich die Geister. Viele Netzwerker handeln nach dem Motto „viel hilft viel“ und je mehr Kontakte desto besser. Ich persönlich halte wenige „echte“ Kontakte für deutlich sinnvoller als viele, die ich nicht kenne. Wenn ich so z.B. gefragt werde „sag mal, kennst du eigentlich einen….“ dann weiß ich das bzw. habe das schnell herausgefunden. In meinem XING Netzwerk finden sich daher nur Kontakte die ich entweder persönlich kenne oder mit denen ich zumindest ein paar mal Nachrichten ausgetauscht oder telefoniert habe.

09: Geburtstag

XING sagt Ihnen wenn Ihre Kontakte Geburtstag haben. Nutzen Sie diese Möglichkeit um sich wieder in Erinnerung zu bringen. Grüßen Sie zum Geburtstag, senden Sie vllt kleine Gutscheine oder gratulieren Sie einfach nur.

10: Empfehlungen

Ähnlich wie in vielen meiner Artikel gilt auch hier: behandeln Sie andere wie Kollegen, nicht wie Konkurrenten. Empfehlen Sie ruhig mal einen Kollegen, wenn Sie selbst einen Job aus zeitlichen Gründen nicht annehmen können oder die Frage einmal nicht zu Ihnen passt.

11 Kommentare

  • Dan sagt:

    Die Frage „Bekomme ich über XING neue Kunden?“ wurde meiner Meinung nach nicht beantwortet.
    Es gibt ein paar Tipps, wie man sich überhaupt in einem sozialen Netzwerk verhalten soll, was auch hilfreich ist.
    Aber: bekommen Sie mehr Kunden über Xing als über andere Netzwerke oder über Mundpropaganda oder über die eigene Homepage, usw.??? Bitte mehr Fakten zu den einzelnen Punkten.

  • Hallo Dan,

    das beantwortet Johannes gleich am Ende des ersten Absatzes.
    Aber Du hast Recht, so ganz passend ist die Überschrift nicht zum Inhalt. Ist aber meine „Schuld“. Ich habe die Überschrift getextet, Johannes hat den Text geliefert und ist unschuldig 😉

    Gruß Michael

  • Jens sagt:

    > Nutzen Sie dieses Feature und schreiben Sie Ihre Profilbesucher an, fragen Sie warum Sie angeklickt wurden, erkundigen
    > Sie sich ob Ihr Besucher fündig geworden ist oder ob Sie Helfen können.
    > Beziehen Sie sich bei Ihrer Nachricht am besten noch auf das Profil Ihres Besuchers.

    Nette Idee auf den ersten Blick. Wenn ich aber mal etwas durch Xing surfe, durch die Gruppen und über ein paar Profile, habe ich gleich eine Menge Kontakte nur weil ich das Profil besucht habe. Diese Vorgehensweise war mal einige Monate sehr in Mode. Ehrlich gesagt hat mich das dann ziemlich genervt und ich bin froh, daß das nur noch selten vorkommt.

    > In meinem Beispiel schreibe ich Veranstalter die mich besuchen an und biete meine Dienste als Eventfotograf an. Startup-
    > Gründern biete ich Portraitfotos des Gründerteams an etc.

    Naheliegende Idee, aber lies Dir mal UWG §7 durch. Auch wenn die Betreiber von Xing meist darüber hinweg sehen und Xing ein Portal für Businesskontakte darstellt, ist es dennoch Werbung ohne Einverständnis auf elektronischem Wege, und es gibt Fälle, die bereits durch die Wettbewerbshüter, Mitbewerber oder genervte Empfänger abgemahnt wurden.

    > Viele Netzwerker handeln nach dem Motto „viel hilft viel“ und je mehr Kontakte desto besser.

    Das dachte ich früher auch mal. Aber die meisten, die so denken, nutzen ihre Kontakte nur um Einladungen zu verschicken für Seminare, deren Sinn sich weder aus dem Betreff noch aus dem Inhalt ergibt. Mit 70 solcher Kontakte, hatte ich wöchentlich 3-5 Einladungen dieser Art bekommen und daraufhin alles rausgeworfen was ich nicht persönlich kenne.

  • Ralf Nöhmer sagt:

    Ich möchte die im Titel gestellte Frage zunächst aufgreifen und beantworten: „Nein!“

    Ich war bei XING als Premiummitglied, habe meine persönlichen Angaben so informativ, wie möglich gehalten, aber dennoch nie einen Auftrag darüber generieren können. (Bei anderen Plattformen ist mir das übrigens auch erst einmal passiert). Über meine damalige Webseite hatte ich deutlich mehr Anfragen, denn Kunden suchen nicht bei XING, sondern bei Google. Bei XING kamen allerdings häufiger Mitteilungen, wie „Ach? Du bist auch hier?“ (Zugegeben – das habe ich am Anfang auch gemacht.)

    Ich habe über XING einmal einen Steuerberater in meiner Gegend gesucht (und gefunden), der sehr erstaunt darüber war, dass ich ihn via XING angesprochen hatte. Er war schon wesentlich länger bei XING und ich der erste Kunde, der darüber zu ihm fand.

    Das und die ganze Arbeit, die man auch zur Pflege in so ein Profil stecken muss, hat mich veranlasst, die Plattform wieder zu verlassen und mein Profil zu löschen. Ganz nebenbei muss man auch noch zahlen, wenn man XING richtig nutzen will.

    DIe im Artikel aufgeführten Tipps sind meiner Meinung nach auch keine wirklichen Tipps, denn jeder, der sich bei XING anmeldet, sollte zumindest diese paar Grundsätze von sich aus beherrschen.

  • Johannes sagt:

    Lass uns doch die Überschrift als Anregung zur Diskussion auffassen:

    ich persönlich kann sagen das ich durchaus Kunden über XING bekommen habe. Nicht täglich und nicht viele aber immerhin so das es sich gelohnt hat dort bezahltes Mitglied zu sein. Über Facebook ist es bei mir noch nicht so weit gekommen, ich bin aber auch in einem Segment in dem sich wenige meiner Kunden dort aufhalten. Familien-, Hochzeits- und Babyfotografen haben es dort sicher einfacher.

    Man sollte auch davon ausgehen das jeder der angemeldet ist ein paar der Tipps beherrschen sollte, allein deswegen weil man ein Erwachsener Mensch ist. Ich habe auch geschrieben: „Man sollte meinen das es nicht erwähnt werden muss“. Aber leider muss es erwähnt werden.

    Ralf: Haben Sie die Möglichkeit, Ihre Profilbesucher anzuschreiben, genutzt? Das hat mir immer am meisten gebracht.

  • Ich habe über XING bisher zwei konkrete Aufträge bekommen. Allerdings nicht online, sondern über den Besuch von XING-Netzwerk-Treffen bei mir am Ort.

    Es wären sicher deutlich mehr Aufträge, wenn ich öfter auf solchen Treffen auftauchen würde. Im Moment schaffe ich das rein zeitlich leider nicht.

    Gruß Michael

  • Offline wie auch online gilt: Wer nicht wirbt, stirbt! Man muß schon aktiv werden. Irgendwo ein Profil anzulegen und darauf zu warten, daß man gefunden wird, kann natürlich nicht klappen. Das wäre so, als würde man ein Büro einrichten, aber niemanden erzählen, das man eines hat und was man überhaupt macht. Und insofern gibt es im Artikel schon den einen oder anderen Tip, wie man mit seinem Online-Profil auf sich aufmerksam macht – ob man sie bereits kennt ist irrelevant….

  • Johannes sagt:

    So ist es, S. Wickenkamp.

    das habe ich versucht in dem kurzen Artikel klar zu machen. Natürlich kennen manche ein paar der Tipps schon, andere aber wiederrum nicht und ich freue mich auch auf Tipps von anderen Lesern hier, um sich auch einfach gegenseitig zu helfen und zu unterstützen.

  • Ralf Nöhmer sagt:

    Mein Beitrag hörte sich jetzt tatsächlich so an, wie „Profil erstellen und dann kommen die Kunden schon.“ Dem war beileibe nicht so. Ich habe mich aktiv an Diskussionen z.B. im Stadtmarketing meiner Stadt beteiligt, Vorschläge gemacht usw. Ich habe auch potentielle Kunden schon mal angeschrieben, hatte aber immer das Gefühl, dass diese das gar nicht so gerne wollten. Zumindest habe ich die Reaktionen dazu so gedeutet.

    Aber wie ich schon schrieb: das Ganze ist äusserst zeitintensiv. Man muss bei Diskussionen am Ball bleiben und im Prinzip täglich nachlesen, was in den diversen Foren wieder Neues geschrieben wurde.

    Mag sein, dass der eine oder andere über XING (oder anderen ähnlichen Plattformen) auch schon mal Aufträge generiert hat, aber offensichtlich sind das noch sehr wenige,

  • Ich möchte hier mal kurz meine Erfahrung als Marketing-Professional mit 15 Jahren Erfahrung hinzugeben.

    1) Es gibt keine Abkürzung zum Erfolg.

    2) Marketing hat immer viel Streuverluste. Man muss oben immer recht viel hineingeben, damit am Ende unten genügend herauskommt. Ich glaube es war (wieder mal) der schlaue Henry Ford der gesagt hat: „50% meiner Werbeausgaben sind nutzlos herausgeworfenes Geld. Leider weiss ich vorher nie, welche 50% das sind.“

    Natürlich sollte man immer wieder schauen, welche Maßnahmen für einen persönlich etwas gebracht haben. Manches liegt einem besser, manches schlechter. Oft wird nämlich verkannt, dass es noch lange nicht das Gleiche ist, wenn zwei das Gleiche tun. Manchmal sind es Nuancen in Wortwahl, Tonalität oder Information, die eine Kontaktaufnahme von Person A scheitern lassen, während Person B damit erfolgreich ist.

    Machen Leuten liegt Xing oder Facebook, weil es für Sie eine natürliche Erweiterung Ihres Umfeldes ist, manch einer kann damit so recht nichts anfangen und agiert dann auch zwangsläufig etwas unbeholfen damit. Das hat aber nichts (bzw. wenig) mit der Nützlichkeit eines Mediums zu tun.

    BTW – für mich ist Xing primär eine Plattform, um persönlich geknüpfte Kontakte zu halten und zu pflegen. Neukontakte zu Fremden finde ich über andere Wege.

  • […] alten Kollegen oder potentiellen neuen Geschäftspartnern ins Gespräch zu kommen. 2013 habe ich hier mal einen Gastbeitrag dazu geschrieben, vieles davon ist nach wie vor […]

Hinterlasse eine Antwort

shares